Windräder sind in den vergangenen Jahren zu einem Markenzeichen von Lichtenau geworden. - © Birger Berbüsse
Windräder sind in den vergangenen Jahren zu einem Markenzeichen von Lichtenau geworden. | © Birger Berbüsse

NW Plus Logo Lichtenau Ehrgeiziges Wasserstoff-Projekt für Lichtenau

Westfalen Weser will Strom in Wasserstoff umwandeln, der vor Ort gespeichert und genutzt werden kann. Lichtenau bietet dafür gute Voraussetzungen.

Björn Kenter

Lichtenau. Ostwestfalen-Lippe soll zu einer energieautarken und klimaneutralen Region werden, in der Energie vor Ort produziert und gespeichert wird. So sehen es die Pläne von Westfalen Weser vor. Der kommunale Infrastrukturdienstleister plant zwei Wasserstoff-Projekte in der Region. Eines soll in Kirchlengern im Kreis Herford, das andere in Lichtenau im Kreis Paderborn angesiedelt werden. Die Stadt verfügt über einen knapp vier Kilometer langen, aktuell nicht ausgelasteten Erdgas-Speicher, der zu einem Wasserstoffspeicher umgerüstet werden soll. Der erzeugte Wasserstoff soll auch den Wärmemarkt vor Ort bedienen.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Herbst-Deal
99 € 69 €
  • Alle Artikel lesen - ein ganzes Jahr mit 30 € Sparvorteil

2-Jahres-Abo
169 €
  • Mehr als 65 € sparen

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema