0
So eintönig steinig soll es auch in Zukunft in den Lichtenauer Gärten nicht aussehen. - © Besim Mazhiqi
So eintönig steinig soll es auch in Zukunft in den Lichtenauer Gärten nicht aussehen. | © Besim Mazhiqi

Lichtenau Statt Steingarten: Lichtenau bietet kostenlose Beratung für Heimgärtner

Lichtenauer Politik sieht keine Zunahme von Steingärten

Jens Reddeker
26.11.2019 | Stand 26.11.2019, 17:07 Uhr

Lichtenau. Nach Ansicht der Lokalpolitiker gibt es in Lichtenau nicht viele so genannte Steingärten. Dennoch soll durch die Stadt mit Hilfe der Stabsstelle Klimaschutz ein kostenloses Beratungsangebot für Heimgärtner mit dem Ziel einer möglichst umweltfreundlichen Gestaltung von Vorgärten eingeführt werden. Der Umweltausschuss hat einen entsprechenden Antrag des Arbeitskreises Umwelt, Wald und Energie unterstützt. Die mehrheitlche Auffassung in der Energiestadt ist, die Gestaltung der Vorgärten den Eigentümern zu überlassen. Durch das Beratungsangebot soll Interessierten dennoch "ein vielfältiges und auch fachtechnisch begleitetes Projekt im Garten" ermöglicht werden. Zunächst ist Beratung für die Käufer neuer Baugrundstücke vorgesehen. Laut Klimaschutzmanager Günter Voß sollen sich im zweiten Schritt aber auch andere Grundstücksbesitzer beraten lassen können. In Salzkotten sind seit dem Sommer leblose Schottergärten untersagt. Aufgenommen wurde dort auch ein Vertragspassus bei anstehenden Verkäufen von städtischen Flächen und er soll auch in neuen Bebauungsplänen verankert werden.

realisiert durch evolver group