0
Hierum geht es: Das Leinkenjost-Areal in Lichtenau. - © Anja Ebner
Hierum geht es: Das Leinkenjost-Areal in Lichtenau. | © Anja Ebner

Lichtenau Leinkenjost-Gelände: Lichtenau kauft Nahwärmeanlage nicht

Der Erwerb wäre derzeit nicht wirtschaftlich

Anja Ebner
25.03.2019 | Stand 24.03.2019, 12:17 Uhr

Lichtenau. Die Stadt Lichtenau wird das Gelände der insolventen Firma Leinkenjost nicht kaufen. Dies ist das Ergebnis der Beratung im Bau- und Planungsausschuss des Stadtrats. Die CDU hatte beantragt, die städtischen Möglichkeiten bei einem Erwerb der Immobilie auszuloten. Kern des Antrags war die Holzschnitzel-Kesselanlage, die zur Nahwärmeversorgung genutzt werden könne.

Newsletter abonnieren

Update zum Mittag

Die neuesten Entwicklungen und wichtigsten Hintergründe zum Ausbruch von Covid-19 und Neuigkeiten aus OWL und der Welt.

Wunderbar. Fast geschafft!

realisiert durch evolver group