Die Straßen in neuen Wohngebieten in Lichtenau sollen künftig als "Spielstraßen" ausgewiesen werden. - © picture alliance / dpa Themendienst
Die Straßen in neuen Wohngebieten in Lichtenau sollen künftig als "Spielstraßen" ausgewiesen werden. | © picture alliance / dpa Themendienst

Lichtenau Künftig nur noch Schritttempo in neuen Lichtenauer Wohngebieten

Verkehr: Stadtrat beschließt auf Antrag der Grünen einstimmig eine Neuregelung

Lichtenau. In Lichtenau sollen die Straßen von Neubaugebieten in Zukunft möglichst als verkehrsberuhigte Bereiche ausgewiesen werden. In seiner jüngsten Sitzung ist der Stadtrat einstimmig einem Antrag der Grünen gefolgt, die sich für die Ausweisung als so genannte "Spielstraßen" eingesetzt hatten. Grünen-Fraktionschef Bernd Keiter hatte als Begründung die verbesserte Verkehrssicherheit vor allem für Radfahrer, Fußgänger und spielende Kinder angeführt. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit von sieben km/h sei "jedem Fahrer auf den letzten Metern zumutbar", schreibt Keiter im Antrag. Ein Sicherheitsgewinn für Menschen mit Rollatoren oder Rollstühlen sei darüber hinaus, dass verkehrsberuhigte Bereiche in der Regel ohne Bordsteine auskämen. Laut den Grünen müsse ein Straßenendausbau als verkehrsberuhigter Bereich "nicht zwingend" teurer sein als eine Tempo-30-Zone. Zubringerstraßen zu Wohngebieten sind von der neuen Regelung nicht betroffen. Nicht durchgesetzt haben sich die Grünen in der Stadtratssitzung mit ihrer Forderung, die Lichtenauer Ortsschilder mit dem Zusatz "Energiestadt" zu versehen.

realisiert durch evolver group