Der Feuerwehr gelang das Wohnhaus vor den Flammen die aus dem Carport schlugen zu schützen. - © Feuerwehr Lichtenau
Der Feuerwehr gelang das Wohnhaus vor den Flammen die aus dem Carport schlugen zu schützen. | © Feuerwehr Lichtenau

Lichtenau Carport und Auto brennen in Lichtenau aus

Carport und Kleinwagen stehen in Vollbrand als die Feuerwehr eintrifft. Ein Übergreifen auf das Wohnhaus kann verhindert werden.

Lichtenau. Am Samstagmorgen hat es in Lichtenau gebrannt. Ein Carport und ein untergestelltes Auto standen im Vollbrand und die Flammen drohten auf ein nahestehendes Wohnhaus überzugreifen. Die Feuerwehr Lichtenau kam rechtzeitig um schlimmeres zu verhindern. Gegen 9.30 Uhr wurde der Löschzug Lichtenau alarmiert, Nachbarn in der Straße Attelner Berg hatten bemerkt, dass ein Carport in voller Ausdehnung brannte. Ein untergestelltes Auto war bereits ein Raub der Flammen geworden. Da das Feuer drohte auch auf das nahe Wohnhaus überzugreifen forderten die Einsatzkräfte weitere Unterstützung an, die Löschgruppen Holtheim, Kleinenberg und Ebbinghausen rückten daraufhin ebenfalls aus. Später kamen auch noch der Löschzug Atteln und die Gruppen Henglarn und Husen nach, so dass insgesamt 45 Feuerwehrleute im Einsatz waren. Mit einem schnellen und massiven Löschangriff über mehrere Strahlrohre konnte das Feuer schnell eingegrenzt und so ein Übergreifen der Flammen auf das Haus verhindert werden. Zur Sicherheit wurde das Wohnhaus mit einer Wärmebildkamera auf mögliche Glutnester hin untersucht. Außerdem wurde im Bereich des Carport noch ein Schaumteppich über die Brandreste gelegt. Zwei Einsatzkräfte zogen sich leichte Verletzungen zu, sie wurden vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Eine genaue Brandursache steht noch nicht fest, es wird ein technischer Defekt an dem abgestellten Kleinwagen vermutet.

realisiert durch evolver group