Klebepunkte: An dieser Stelle hing zuletzt noch das Namensschild für einen Parkplatz. - © Jens Reddeker
Klebepunkte: An dieser Stelle hing zuletzt noch das Namensschild für einen Parkplatz. | © Jens Reddeker

Lichtenau. Lichtenauer Ärztehaus-Mieter wollen ihre Parkplätze behalten

Ärger: Lichtenauer Investor entfernt erste Namensschilder. Die Reaktion kommt prompt

Jens Reddeker

Lichtenau. Der Streit um die Parkplätze vor dem Ärztehaus mitten in Lichtenau schwelt weiter. Zwist um die 31 eigentlich öffentlichen Stellflächen hatte es gegeben, als CDU-Stadtverbandsvorsitzende Birgit Rebbe-Schulte Parkplatz-Markierungen mit privaten Schilder als "politischen Skandal" bezeichnete. Bauherr und Investor Andre Michels begann nach einem Treffen mit Bürgermeister Josef Hartmann und der NW damit, erste Schilder zu entfernen. Doch damit hat er offenbar den Ärger der Mieter auf sich gezogen. Michels sagt im Gespräch mit der Neuen Westfälischen, dass ihm Mieterin Christiane Willeke (Logopädie) ein Schreiben der Mietergemeinschaft angekündigt habe. Die medizinischen Betriebe wollen erläutern, warum sie ihre gekennzeichneten Parkflächen benötigen. Laut Michels steht auch die Drohung im Raum, den Standort zu verlassen. Falls es zum Wegzug von Allgemeinmediziner, Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie und Psychotherapie komme, kann das Gebäude laut Michels komplett für Wohnungen genutzt werden. Der Grundsteinheimer gibt sich vom Ärger unbeeindruckt: "Für mich ist die Sache so sauber, wie sie nur sein kann", sagt der 70-Jährige. "In keinem Mietvertrag sind persönlich gekennzeichnete Parkplätze erwähnt." Vereinbarung zwischen Michels und der Stadt Nach Angaben der Stadtverwaltung wäre dies auch nicht zulässig, da sich die Parkplätze auf einem Grundstück befinden, für dessen Parkflächennutzung eine Vereinbarung zwischen Michels und der Stadt existiert, wie Jörg Altemeier, Allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters, sagt. "Die Schilder haben keine Rechtsgrundlage", betont er. Vereinbart seien 31 öffentliche Stellplätze vor dem Haus, davon müssten zwei für Behinderte und einer für einen Notarzt markiert sein. Übrig blieben 28 frei verfügbare Stellflächen. Beim Ortstermin gestern Nachmittag waren noch acht weitere Parkplätze mit privaten Schildern gekennzeichnet. Das Grundstück vor dem Ärztehaus gehört der Stadt. Michels hat es der Kommune in einem Tauschgeschäft überlassen und erhielt die Fläche, auf der er das Ärztehaus errichtete. Die Parkplätze auf dem Stadt-Grundstück hat der Investor auf eigene Rechnung gebaut. Auf der Rückseite des Ärztehauses stellt er auf seinem Grund acht Parkplätze der Öffentlichkeit zur Verfügung.

realisiert durch evolver group