0
Die Friedensstunde wurde im Schatten von Jagdschloss und Pfarrkirche im Schlossgarten abgehalten. Die musikalischen und in Reden voirgetragenen Appelle für ein schnelles Ende der Kampfhandlungen erhielten immer wieder großen Applaus. - © Jens Reddeker
Die Friedensstunde wurde im Schatten von Jagdschloss und Pfarrkirche im Schlossgarten abgehalten. Die musikalischen und in Reden voirgetragenen Appelle für ein schnelles Ende der Kampfhandlungen erhielten immer wieder großen Applaus. | © Jens Reddeker

Hövelhof Friedensstunde in Hövelhof: Starke Worte und Taten gegen den Krieg

Bei einer Friedensstunde im Hövelhofer Schlossgarten macht der Bürgermeister den Geflüchteten ein Versprechen. Die Anteilnahme der mehr als 700 Anwesenden ist groß. Die örtliche Hilfsaktion ist erfolgreich und soll fortgeführt werden.

Jens Reddeker
06.03.2022 | Stand 06.03.2022, 18:41 Uhr

Hövelhof. Mehr als 700 Menschen, jung und alt, haben am Sonntagnachmittag im Hövelhofer Schlossgarten ein Ende des Krieges in der Ukraine angemahnt. In einer Friedensstunde, zu der Bürgermeister Michael Berens im Namen der Aktion "Hövelhof hilft" eingeladen hatte, gab es eindringliche Wort und Musikbeiträge zu hören. Die große Besucherzahl machte deutlich, wie sehr sich die Menschen in der Region ein schnelles Ende der Kampfhandlungen wünschen.

Mehr zum Thema