Bürgermeister Michael Berens (l.) und Kämmerer Andreas Schwarzenberg mit dem Haushaltsplan für 2022. Im Hintergrund zu sehen ist das Hövelhofer Jagdschloss, auf das die Sichtachse im Rahmen des Ortskernkonzepts freigelegt werden soll. - © Gemeinde Hövelhof
Bürgermeister Michael Berens (l.) und Kämmerer Andreas Schwarzenberg mit dem Haushaltsplan für 2022. Im Hintergrund zu sehen ist das Hövelhofer Jagdschloss, auf das die Sichtachse im Rahmen des Ortskernkonzepts freigelegt werden soll. | © Gemeinde Hövelhof

NW Plus Logo Hövelhof Sennegemeinde Hövelhof plant nur moderate Steuererhöhungen

In Hövelhof gibt es trotz Corona eine gute Basis für den Haushalt 2022. Bei der Gewerbesteuer ist ein Rekordwert erreicht.

Uwe Müller

Hövelhof. Bürgermeister Michael Berens und Kämmerer Andreas Schwarzenberg haben den Entwurf für den Haushalt 2022 der Gemeinde Hövelhof am Donnerstagabend vorgestellt. Mit einem Gewerbesteueraufkommen von knapp 13,3 Millionen Euro liegt die Gemeinde im aktuellen Jahr bei einem Rekordwert. „Die wirtschaftliche Entwicklung in Hövelhof ist ausgezeichnet. Unsere Gewerbesteuer hat bereits das Niveau vor Corona überschritten und verspricht weitere Wachstumsraten", freute sich Bürgermeister Berens.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Herbst-Deal
99 € 69 €
  • Alle Artikel lesen - ein ganzes Jahr mit 30 € Sparvorteil

2-Jahres-Abo
169 €
  • Mehr als 65 € sparen

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema