0
Einst standen hier die Schlachterei und die Gaststätte Epping: Der heutige Hövelmarkt-Platz ist in den achtziger Jahren entstanden. Mit einer Neugestaltung soll die Aufenthaltsqualität steigen. Derzeit können bis zu 70 Fahrzeuge – überwiegend ungeordnet – auf dem Platz geparkt werden. - © Jens Reddeker
Einst standen hier die Schlachterei und die Gaststätte Epping: Der heutige Hövelmarkt-Platz ist in den achtziger Jahren entstanden. Mit einer Neugestaltung soll die Aufenthaltsqualität steigen. Derzeit können bis zu 70 Fahrzeuge – überwiegend ungeordnet – auf dem Platz geparkt werden. | © Jens Reddeker

Hövelhof Hövelhofer Politiker fordern weniger Parkplätze für den Hövelmarkt

Bei der Vorstellung der Pläne für die Neugestaltung des Platzes in der Ortsmitte wird im Bauausschuss erstmals über Kosten gesprochen / Die CDU-Fraktion überrascht die Opposition

Jens Reddeker
25.10.2018 | Stand 26.10.2018, 09:52 Uhr

Hövelhof. Eines der bedeutendsten Städtebau-Projekte der jüngeren Vergangenheit hat am Donnerstag für überraschende Einigkeit im Hövelhofer Bau- und Umweltausschuss gesorgt. Die Umgestaltungs-Pläne für den Hövelmarkt-Platz im Ortskern der Sennegemeinde haben bis auf einen Punkt weitgehend Zustimmung gefunden. Die Trennung zwischen Parkflächen und Aufenthaltsbereichen kommt gut an. Unerwartet waren sich die Fraktionen jedoch darin einig, dass es möglichst noch weniger Stellplätze werden sollen, als die von Verwaltung und Planungsbüro derzeit vorgesehenen 49.

realisiert durch evolver group