Höhepunkt: Mit dem Erntedankumzug zeigt das 670-Seelen-Dorf seine Verbundenheit zur Landwirtschaft. - © Bürgerverein Espeln
Höhepunkt: Mit dem Erntedankumzug zeigt das 670-Seelen-Dorf seine Verbundenheit zur Landwirtschaft. | © Bürgerverein Espeln

Hövelhof Hövelhof-Espeln feiert Erntedankfest

Mehrere tausend Zuschauer: Höhepunkt ist am Sonntag der traditionelle Festumzug zum Einholen des letzten Erntewagens

Hövelhof-Espeln. Wenn die ersten Felder gemäht sind, das Korn gedroschen wurde und die Obstbäume ihre volle Pracht zeigen, steigt bei den Espelner Bürgern die Vorfreude auf das Heimat- und Erntedankfest. In diesem Jahr wird es von Samstag bis Montag, 1. bis 3. September gefeiert. In einem von viel Dürre und Hitze geprägten Jahr kommt dem Erntedankfest eine besondere Bedeutung zu. Dankbarkeit heißt, die Lebensmittel bewusst zu genießen und prall gefüllte Supermarktregale nicht als selbstverständlich zu sehen. In dem Erntedankumzug am Sonntag ab 14.30 Uhr zeigt das 670-Seelen-Dorf seine Verbundenheit zur Landwirtschaft und zum Dorfleben. Auf den dutzenden Themenwagen werden alte Traditionen wieder zum Leben erweckt. Kinder freuen sich darauf, ihre liebevoll geschmückten Bollerwagen durch die Ortschaft zu ziehen und die Reiter- und Reiterinnen steigen auf ihre Pferde, um im gestreckten Galopp den letzten Erntewagen einzuholen. 3.500 Zuschauer erwartet das kleine Dorf, das mit seinem Fest ein Alleinstellungsmerkmal in der Region genießt. Begleitet von Spielmannszügen und Musikkapellen schreitet der Festumzug in Richtung Dorfplatz, wo unter der Regie des Vorsitzenden Günter Austermeier die Begrüßung der Gäste, das Te Deum und die Nationalhymne folgen. »Wir freuen uns auf viele Besucher und laden alle Gäste zum Mitfeiern ein« Anschließend wird das Wort an den Festredner Carsten Linnemann übergeben. Als weiterer Höhepunkt folgt die Quadrille, bei der sich 16 Reiter und Reiterinnen zu einer beeindruckenden Darstellung formieren. Mit viel Spannung bestaunen die Gäste und Dorfeinwohner das anschließende Kranzreiten, bei dem die Reiter im Galopp nach dem Haferkranz greifen. Der Kranzkönig oder die Kranzkönigin verkündet im direkten Anschluss das neue Erntekönigspaar. Unter Beifall und Jubel begleiten die Zuschauer das Paar in das Festzelt, in dem der "Tanz unter der Erntekrone" eröffnet wird. Der Vorsitzende Günter Austermeier: "Für uns Espelner ist das Fest ein absoluter Höhepunkt. Wir freuen uns auf viele Besucher und laden alle Gäste zum Mitfeiern ein".

realisiert durch evolver group