"Der Wind ist immer des Fliegers Freund": Pilot Markus Matthäus mit seinem Segelflieger im Gleitflug. - © Corinna Vullhorst
"Der Wind ist immer des Fliegers Freund": Pilot Markus Matthäus mit seinem Segelflieger im Gleitflug. | © Corinna Vullhorst

Hövelhof Airshow: Espelner Heide wird zum Flugplatz

Der Bonbon-Bomber wirft Süßes ab. Ein Kuscheltier geht auf Reisen und selbst Fische lernen bei Verein Heideflieger dir Lüfte zu erobern

Corinna Vullhorst

Hövelhof. Auf Knopfdruck starten die Piloten ihre Motoren, die Flieger rasen über die Startbahn und heben in die Lüfte ab. Der Verein Heideflieger hat mit seiner Airshow die Espelner Koldingsheide in einen Modellflugplatz verwandelt. 76 Flugzeugführer zählt der Verein mittlerweile zu seinen Mitgliedern, wobei auch Gast-Piloten der Nachbarvereine aus der OWL-Region ihre Flugkünste zur Schau stellten. Was vor vielen Jahren mit vereinsinternen Wettbewerben als Pistenfete begann, lockt als Showattraktion mittlerweile mehrere hundert Besucher in den Hövelhöfer Ortsteil Espeln. "Flash" fliegt 400 Stundenkilometer Zu den jüngsten Mitgliedern zählen die Brüder Lutz (10) und Leo (9) Jacobtorweihen, die seit ihrem fünften Lebensjahr an Modellflugzeugen basteln und diese auch steuern. Als eines der Highlights entpuppt sich unter anderem Pilot Philip Gschnitzer mit seiner „Flash". Der 400 Stundenkilometer schnelle Jet ist nicht nur die flotteste Flugmaschine auf dem Platz, er wird auch originalgetreu betrieben: Das Modellflugzeug wird mit Turbinen angetrieben und Kerosin dient als Treibstoff. Die meisten Modelle sind aber mittlerweile mit Elektromotoren ausgestattet. „Elektrische Antriebe werden immer beliebter und erzeugen einen deutlich geringeren Lärmpegel", so zweiter Vereinsvorsitzender Frank Jacobtorweihen. Ein weiterer Publikumsliebling war der Bonbon-Bomber, dessen Fracht nach Abwurf von den begeisterten Kindern aufgesammelt wurde. Die kleine Anna-Sophie Lödige lässt sich auch ein weiteres Angebot nicht entgehen und schickt ihren Stoff-Drachen Draco mit auf die Reise im Kuscheltier-Propellerflieger. Nach dessen sicherer Landung schwingt sich das größte Modell der Flugshow, genannt „das Warzenschwein", in die Lüfte. 25 Kilogramm wiegt der Flieger. „Würde er mehr wiegen, bräuchte man eine Starterlaubnis", schmunzelt Jacobtorweihen. Nach einem Jahr Pause erwies sich die Airshow der Espelner Heideflieger als echter Publikums-Magnet. Sie soll die nächsten Jahren wieder regelmäßig stattfinden.

realisiert durch evolver group