0
Der Katharinenmarkt-Ausschuss fiebert dem beliebten Volksfest entgegen: (vorne v. l.) Bernd Kerkstroer, Bernd Austerschmidt, Kathrin Brodhag, Bianca Ehrich, Elmar Schniedermeier (Mitte v. l.) Werner Mattiza, Ralf Fischer, Martina Lahme, Christian Hartmann, Peter Lücke, Bürgermeister Werner Peitz, Verena Altenberend (hinten mit Fahne) und Ralf Engelmeier. - © Stadt Delbrück
Der Katharinenmarkt-Ausschuss fiebert dem beliebten Volksfest entgegen: (vorne v. l.) Bernd Kerkstroer, Bernd Austerschmidt, Kathrin Brodhag, Bianca Ehrich, Elmar Schniedermeier (Mitte v. l.) Werner Mattiza, Ralf Fischer, Martina Lahme, Christian Hartmann, Peter Lücke, Bürgermeister Werner Peitz, Verena Altenberend (hinten mit Fahne) und Ralf Engelmeier. | © Stadt Delbrück

Delbrück Nach zwei Jahren Pause: Vorfreude auf den Delbrücker Katharinenmarkt

Der Ausschuss für Delbrücks größtes Volksfest steht in den Startlöchern. Bürgermeister ruft trotz Volksfest-Enthusiasmus zu Solidarität mit der Ukraine auf.

10.03.2022 | Stand 10.03.2022, 17:47 Uhr

Delbrück. Nach zweijähriger Corona-Zwangspause soll in diesem Jahr wieder der Katharinenmarkt vom 16. bis 19. September stattfinden. „Wir stehen in den Startlöchern und freuen uns riesig, dass wir nun wieder loslegen können. Natürlich kann heute noch keiner sagen, wie das Infektionsgeschehen im September aussehen wird. Deshalb ist auch ein Plan B bei der Vorbereitung der einzelnen Programmpunkte zu bedenken“, fiebern die Katharinenmarkt-Ausschussmitglieder der Organisation entgegen.

Mehr zum Thema