0
In einem Betrieb mussten bereits 300 Enten und 15.000 Junghennen getötet werden. - © Pixabay (Symbolfoto)
In einem Betrieb mussten bereits 300 Enten und 15.000 Junghennen getötet werden. | © Pixabay (Symbolfoto)

Delbrück Zwei neue Ausbrüche der hochansteckenden Geflügelpest in Delbrück

Betroffen sind je ein Betrieb in Delbrück-Steinhorst und in Delbrück-Sudhagen. Insgesamt 18.400 Tiere mussten getötet werden.

03.12.2021 | Stand 03.12.2021, 15:18 Uhr

Kreis Paderborn. Nur zwei Tage nachdem der Kreis Paderborn den vierten und fünften Ausbruch der hoch ansteckenden Geflügelpest vom Typ H5, Subtyp H5N1 vermelden musste, wurden nun vom Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit, dem Friedrich-Loeffler-Institut (FLI), zwei weitere Ausbrüche amtlich bestätig. Wie der Kreis Paderborn mitteilt, sind je ein Betrieb in Delbrück-Steinhorst und in Delbrück-Sudhagen betroffen. Sie sind damit der sechste und siebte bestätigte Fall im Kreis Paderborn innerhalb von nur zwei Wochen.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG