NW News

Jetzt installieren

0
Noch bis zuletzt haben Peter Lücke (l.), Sprecher des Katharinemarktausschusses, und Bürgermeister Werner Peitz gehofft, dass sie eine andere Botschaft verkünden können. - © Stadt Delbrück
Noch bis zuletzt haben Peter Lücke (l.), Sprecher des Katharinemarktausschusses, und Bürgermeister Werner Peitz gehofft, dass sie eine andere Botschaft verkünden können. | © Stadt Delbrück
Delbrück

Absage: Doch keine Light-Version des Delbrücker Katharinenmarktes

Die Stadt Delbrück und der Katharinenmarktausschuss haben das Volksfest abgesagt. Die steigenden Zahlen und die Planungsunsicherheit seien ausschlaggebend gewesen.

29.07.2021 | Stand 29.07.2021, 18:24 Uhr

Delbrück. Noch Anfang Juni verkündete die Stadt Delbrück und der Katharinenmarktausschuss, dass das zweitgrößte Volksfest im Kreis Paderborn stattfinden soll - ein Alternativprogramm wurde bereits ausgearbeitet. Doch nach reiflichen Überlegungen auf Seiten der Stadtverwaltung und des Ausschusses sei man aufgrund der aktuell steigenden Corona-Inzidenzen und der Planungsunsicherheit zu dem Entschluss gekommen, den Katharinenmarkt nicht als Light-Version auszurichten, sondern das für Mitte September geplante Fest in diesem Jahr abzusagen, heißt es in der Pressemitteilung der Stadt.

Mehr zum Thema