Wird zur Kita: Die Alte Bettenfabrik Lonsberg am Pastorsbusch in Delbrück. - © Ralph Meyer
Wird zur Kita: Die Alte Bettenfabrik Lonsberg am Pastorsbusch in Delbrück. | © Ralph Meyer

Delbrück/Hövelhof Leiterin der neuen Delbrücker Kita wird vorgestellt

In der Einrichtung des Kreissportbundes übernimmt die Hövelhoferin Ingrid Winzig die pädagogische Führung

Delbrück. Am kommenden Montag, 8. April, soll der Bauantrag beim Kreis eingereicht werden, und am Mittwoch, 10. April, gibt es den ersten Eltern-Infoabend an der neuen Kita des Kreissportbundes (KSB) in Delbrück. Dort lernen die Eltern dann auch das Führungsteam der Einrichtung kennen. KSB-Präsident Diethelm Krause bestätigte gegenüber nw.de, dass Ingrid Winzig (57) Gründungs-Leiterin der Kita wird. Bis Ende des laufenden Kita-Jahres führt die Hövelhoferin in ihrer Heimat noch das katholische Familienzentrum St. Johannes an der Schloßstraße. Auch die Leiterinnen der beiden Gruppen im entstehenden Provisorium stellen sich am Mittwoch den Eltern vor. "Wir sind froh, mit Ingrid Winzig eine erfahrene Leiterin gewonnen zu haben", sagt Krause. "Wir haben alles getan, um qualifizierte Kräfte zu bekommen, die wissen, wovon sie sprechen und auch junge Erzieherinnen entwickeln können." Krause erwähnt nicht ohne Stolz, dass sich nach dem Zuschlag für den KSB in Delbrück zahlreiche Erzieherinnen beworben hätten. Derzeit laufen weitere Einstellungsgespräche. Mit wieviel Personal die Kita ab August an den Start geht, steht erst fest, wenn alle Eltern die Verträge unterschrieben haben. Von Bedeutung ist die Zahl der Ü-3- und U-3-Kinder sowie der Kinder mit Integrationsbedarf. Ihren ersten Kita-Tag können die Kids wahrscheinlich frühestens am 5. August erleben. "Im Sinne einer gelingenden Eingewöhnung für die Kinder wollen wir an einem Montag starten", sagt Krause. Erweiterung nach einem Jahr Weitere Details zum Konzept und Handfestes zu Öffnungszeiten oder Mittagessen soll den Eltern beim Info-Abend präsentiert werden. Dann gibt es auch Pläne des Provisoriums zu sehen, das bis zum Start in der früheren Bettenfabrik Lonsberg noch eingerichtet werden muss. "Unsere Architektin Anja Dohle wird am Wochenende die Pläne fertigstellen, damit am Montag der Bauantrag an den Kreis gehen kann", sagt Krause. Nach dem ersten Jahr wird die Kita auf vier Gruppen erweitert. Im Gebäude des Investors Gerd Benslips soll aber sogar genug Raum für eine fünfte Gruppe entstehen, falls der Bedarf in Zukunft wachsen sollte. Der Kreissportbund will die Kita nach dem Prinzip "Bewegung von Anfang an" führen. Gerade diese Ausrichtung habe in Gesprächen mit potenziellen Mitarbeiterinnen für Begeisterung gesorgt, berichtet der KSB-Präsident. In der vergangenen Woche hat auch die Delbrücker Politik einen wichtigen Beschluss für die Kita gefasst. Der Sozialausschuss empfahl dem Rat, dass die Stadt den Trägeranteil in Höhe von neun Prozent übernimmt. Für die zweigruppige Einrichtung belaufen sich die städtischen Kosten auf etwa 50.000 Euro pro Jahr, ab 2020 wird es mit der Viergruppigkeit entsprechend teurer.

realisiert durch evolver group