0
Freuen sich über das neue Schaustück im Römerlager: (v. l.) Johann Sebastian Kühlborn, Silke Effenberger, Werner Peitz und Heinz-Georg Dorenkamp vom Heimatverein Anreppen. - © Ralph Meyer
Freuen sich über das neue Schaustück im Römerlager: (v. l.) Johann Sebastian Kühlborn, Silke Effenberger, Werner Peitz und Heinz-Georg Dorenkamp vom Heimatverein Anreppen. | © Ralph Meyer

Delbrück Wie die Römer in Delbrück gegen den Regen kämpften

Sechs Meter langer Nachbau eines hölzernen Entwässerungsgrabens fertig gestellt

Ralph Meyer
27.10.2016 , 16:30 Uhr
Sechs Meter lang: Ein Teilstück des aus Eichenbohlen errichteten Abwasserkanals. - © Ralph Meyer
Sechs Meter lang: Ein Teilstück des aus Eichenbohlen errichteten Abwasserkanals. | © Ralph Meyer

Delbrück-Anreppen. Das 23 Hektar große Römerlager nahe der Lippe bei Anreppen steht zu Unrecht im Schatten der bekannteren römischen Lager in Xanten und Haltern.