Für den kleinen und den großen Hunger: Anna Lender, Trainerin der Kindertanzgruppe Sternschnuppen, Irina Stofast, Olga Freise, Melanie Sender und Sophia Neh (v.l.) vom Verein Monolith präsentierten Kuchen, darunter russische Spezialitäten.
Für den kleinen und den großen Hunger: Anna Lender, Trainerin der Kindertanzgruppe Sternschnuppen, Irina Stofast, Olga Freise, Melanie Sender und Sophia Neh (v.l.) vom Verein Monolith präsentierten Kuchen, darunter russische Spezialitäten.

Delbrück Integrationsfest mit buntem Programm

Delbrück. Fröhliche Stimmung, dichtes Gedränge, Laufsport für alle Generationen, ein unterhaltsames Bühnenprogramm, der Duft von Köstlichkeiten aus verschiedenen Kulturen und jede Menge Anregungen für informative Gespräche - "2in1" war ein riesiger Erfolg. Am späten Samstagnachmittag startete die zweite Zusammenlegung des Integrationsfestes "Delbrück - eine Heimat für alle" mit dem City-Lauf "Happe Run 'n' Roll". "Ich freue mich sehr über so viele Besucher. Wir bringen Sport und Integration unter einen Hut", begrüßte die stellvertretende Bürgermeisterin Anita Papenheinrich das bunt gemischte Publikum vor der Bühne auf dem Parkplatz der Stadtsparkasse. Und: "Wir von der Stadt haben das herrliche Frühlingswetter bestellt", gab sie das Mikro gut gelaunt weiter an Aydin Cakir. Der stellvertretende Sprecher des Arbeitskreises Integration der Gemeindekonferenz Delbrück lobte die gute Zusammenarbeit von Gemeindekonferenz und Stadtsportverband (SSV), bevor er die Bühne für den unterhaltsamen, kulturellen Programmmix freigab. Der SSV-Vorsitzende Bernhard Hoppe-Biermeyer hatte wenige Minuten zuvor am Zielpunkt vor der Bank den Startschuss für einen Bambini-Lauf gegeben. Bei der Premiere legten sich 105 von den Jüngsten per Pedes oder auf Bobby-Cars so richtig ins Zeug. Es war das zehnte Laufevent, das SSV und der Sportverein SuS Westenholz organisierten. Das Kulturfest fand zum vierten Mal statt. Als Moderationsteam sorgten die Kitaleiterin Marianne De Haan sowie die Hip-Hop-Vizeweltmeister Dennis Belik und Thomas Luft für beste Rahmenbedingungen. Höhepunkt war der Auftritt der Calisthenics-Gruppe "Wolfpack" aus Delbrück. Auf der Bühne und am Barren zeigten die jungen Frauen und Männer atemberaubenden Übungen der neuen Kraftsportart. Das Programm wurde von den "Sternschnuppen" eröffnet. Zur Förderung der Kinder-Tanzgruppe boten ihre Trainerin Anna Lender und Eltern vom Verein Monolith selbst gebackene Kuchen an, darunter russische Spezialitäten. Süßes und Deftiges aus der türkischen Küche des Alevitischen Kulturvereins fand ebenfalls reißenden Absatz. Als die Paderborner Gruppe Bizim-Koro unter der Leitung von Chorleiterin Zuhal Ünlü türkische Folklore anstimmte, gab es für den neunjährigen Elham Saliki kein Halten mehr. Ausgelassen tanzte er vor der Bühne und die großen Gäste folgten ihm. Der Chor sucht weitere Mitstreiter. Sängerin Jenny Milatov, die Musikfreunde Delbrück, Bauch-, Zumba-, Flamenco- und Hip-Hop-Vorführungen begeisterten und auch das Kinderschminken kam gut an. Dass mit dem deutschen Computerpreis ausgezeichnete Spiel "Menschen auf der Flucht" bildete den Mittelpunkt des aufrüttelnden Missio-Trucks, der in Delbrück mit einem pädagogischen Begleitprogramm Station machte. Über ihre Arbeit informierten Paula Mathias von der örtlichen AWO-Beratungsstelle, Latif Karacöl vom Kommunalen Integrationszentrum des Kreises Paderborn und Aktive von "DuFdE" - Delbrücker unterstützen Flüchtlinge durch Ehrenamt. An der Meldestelle für die Läufer stand eine Sparschwein für die Nepal-Hilfe. Mitte März hatten die Integrationsbeauftragte der Stadt Brigitte Strunz und AWO-Beraterin Angelika Grabosch einen Luftballonwettbewerb unter dem Motto "Delbrück - immer bunter" gestartet. Der Gewinner Henrik Sommer aus Melle freute sich über ein Paket mit heimischen Produkten.

realisiert durch evolver group