Die Betroffenheit in Brenken ist groß: An der Unglücksstelle haben zahlreiche Menschen Kerzen aufgestellt. - © Johannes Büttner
Die Betroffenheit in Brenken ist groß: An der Unglücksstelle haben zahlreiche Menschen Kerzen aufgestellt. | © Johannes Büttner
NW Plus Logo Büren

Junge von Gedenkkreuz erschlagen: Sachverständiger will Gutachten vorlegen

Der Experte prüft insbesondere, ob die Standfestigkeit des Kreuzes ordnungsgemäß war. Die Todesursache des Siebenjährigen steht derweil fest.

Lena Henning

Büren. Die Obduktion des siebenjährigen Jungen, der im Bürener Ortsteil Brenken von einem umgekippten Gedenkkreuz erschlagen wurde, ist abgeschlossen. Unter anderem sei als Todesursache ein Schädelhirntrauma festgestellt worden, teilt die Paderborner Staatsanwaltschaft auf Anfrage der NW mit. Das abschließende, schriftliche Obduktionsergebnis werde allerdings erst im Dezember erwartet. Der Junge hatte gemeinsam mit einem Freund am Ortsausgang von Brenken gespielt...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG