An der Unfallstelle in Büren-Brenken, wo der Siebenjährige tödlich verunglückte, haben Menschen Kerzen aufgestellt und Blumen und Kuscheltiere abgelegt. - © Johannes Büttner
An der Unfallstelle in Büren-Brenken, wo der Siebenjährige tödlich verunglückte, haben Menschen Kerzen aufgestellt und Blumen und Kuscheltiere abgelegt. | © Johannes Büttner
NW Plus Logo Kreis Paderborn

Junge von Gedenkkreuz erschlagen: Wer prüft die Sicherheit dieser Bauten?

Die Ursache für das Unglück in Büren-Brenken ist weiterhin Gegenstand der Ermittlungen. Erste Gemeinden im Kreis Paderborn ziehen derweil Konsequenzen aus dem Vorfall.

Lena Henning

Kreis Paderborn/Büren. Nach dem Unglück, bei dem vergangene Woche ein siebenjähriger Junge in Büren-Brenken von einem Gedenkkreuz erschlagen worden ist, sind der genau Hergang und die Ursache weiterhin unklar. Beim Spielen mit einem Freund war das etwa 90 Zentimeter hohe Kreuz umgekippt und hatte den Siebenjährigen unter sich begraben, der dadurch schwerste Verletzungen erlitt und noch am Unglücksort verstarb. Die Staatsanwaltschaft Paderborn hat die Ermittlungen übernommen und die Obduktion des getöteten Jungen angeordnet. Zudem wurde ein Sachverständiger eingeschaltet...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG