Das frühere St.-Nikolaus-Hospital in Büren steht seit zehn Jahren leer. Offen ist noch, wie es mit den gefundenen Patientenakten weitergeht. - © Marco Schreiber
Das frühere St.-Nikolaus-Hospital in Büren steht seit zehn Jahren leer. Offen ist noch, wie es mit den gefundenen Patientenakten weitergeht. | © Marco Schreiber
NW Plus Logo Büren

Bürener Aktenskandal: Betreiber darf Akten in leerem Krankenhaus lassen

Drei Monate nach Bekanntwerden der frei herumliegenden Patientendaten im früheren Nikolaus-Krankenhaus ist klar: Die Akten sichern muss die Verwaltung, nicht der Betreiber. Doch Datenschützer haben schon Beschwerde eingelegt.

Jens Reddeker

Büren/Hamburg. Einen Rückschlag haben die Stadt Büren und Hamburger Datenschützer im Fall der über Jahre ungeschützt herumliegenden Akten im früheren Bürener Krankenhaus einstecken müssen. Einen juristischen Teilerfolg errang hingegen der frühere Klinikbetreiber, die Hamburger MK-Kliniken. Offen ist auch knapp drei Monate nach Bekanntwerden des Skandals, was in Zukunft mit den Akten passiert. Der Hamburger Datenschutzbeauftragte hatte im Juni angeordnet, dass eine Tochterfirma der ...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema