Die Start- und Landebahn des Flughafens Paderborn/Lippstadt mit der so genannten Befeuerungsanlage. - © Jens Reddeker
Die Start- und Landebahn des Flughafens Paderborn/Lippstadt mit der so genannten Befeuerungsanlage. | © Jens Reddeker

NW Plus Logo Kreis Paderborn Kann eine Fusion den Paderborner Flughafen retten?

Die taumelnden westfälischen Regionalairports könnten ihr Glück in einer Kooperation finden, meint ein Politiker mit großen Ambitionen in Dortmund.

Jens Reddeker

Kreis Paderborn. Die Not ist groß am Flughafen Paderborn/Lippstadt. Weil durch die Pandemie die Passagiere fehlen, fehlen nun auch fast alle Einnahmen. Ein Sanierungskonzept soll durch Stellenstreichungen in bislang unbenannter Zahl den Fortbestand des OWL-Drehkreuzes in Ahden sichern. Aus Dortmund kommt nun immerhin eine Idee für die Zukunft. Den Personalabbau in Paderborn/Lippstadt bezeichnet Landrat und Flughafen-Aufsichtsratschef Manfred Müller (CDU) als "bitter". Derzeit sind 170 Menschen direkt am Flughafen beschäftigt, bis zu 80 kommen über eine Tochterfirma in Hochphasen hinzu...

Jetzt weiterlesen?

Webabo abschließen und 1. Monat gratis lesen

9,90€/Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Jahresabo abschließen und dauerhaft sparen

99€/Jahr
  • Alle Artikel frei
  • 19,80€ im Jahresabo sparen

realisiert durch evolver group