0
Marlies Diermann (l.) und Gerda Göckede sind seit den Anfängen dabei und haben viele Menschen beim Sterben begleitet. - © Kristoffer Fillies
Marlies Diermann (l.) und Gerda Göckede sind seit den Anfängen dabei und haben viele Menschen beim Sterben begleitet. | © Kristoffer Fillies

Büren Sterbebegleitung in Büren: „Traurig und erfüllend zugleich“

Seit 20 Jahren gibt es den ambulanten Hospizdienst „Mutter Teresa“. Mehr als 80 Ehrenamtliche erfüllen die letzten kleinen Wünsche Sterbender

Kristoffer Fillies
15.04.2019 | Stand 15.04.2019, 08:35 Uhr

Büren. Manchmal sind sie als letzte Bezugsperson da, wenn das Lebensende anderer naht. Die Sterbebegleiter des ambulanten Hospizdienst „Mutter Teresa" in Büren sind ständig konfrontiert mit Tod und Trauer. Mit ihrem Da-sein helfen sie anderen, doch selbst nehmen sie auch etwas für ihren Alltag mit. Seit nun 20 Jahren begleiten Ehrenamtliche von „Mutter Teresa" andere Menschen in der letzten Zeit ihres Lebens.

Newsletter abonnieren

Update zum Mittag

Die neuesten Entwicklungen und wichtigsten Hintergründe zum Ausbruch von Covid-19 und Neuigkeiten aus OWL und der Welt.

Wunderbar. Fast geschafft!

realisiert durch evolver group