0
Bei einer Messerstecherei in einer kommunalen Unterbringungseinrichtung ist ein Mann schwer verletzt worden. - © picture alliance / empics
Bei einer Messerstecherei in einer kommunalen Unterbringungseinrichtung ist ein Mann schwer verletzt worden. | © picture alliance / empics

Büren Schwerverletzter nach Messerstecherei in Flüchtlingsunterkunft

In der kommunalen Unterbringungseinrichtung in Büren ist ein Streit eskaliert, einer der Kontrahenten wurde mit einem Messer schwer verletzt.

Marc Schröder
11.01.2019 | Stand 11.01.2019, 15:38 Uhr

Büren. In den frühen Morgenstunden des Donnerstags ist ein Streit in der kommunalen Unterbringungseinrichtung am Kapellenberg in Büren gewalttätig eskaliert. Ein 21-jähriger Bewohner ist dabei schwer verletzt worden. Kurz nach der Tat hat die Polizei einen anderen Bewohner der Einrichtung unter dringendem Tatverdacht festgenommen. Laut den ersten Ermittlungsergebnissen der Polizei kam es gegen 5.45 Uhr in der von mehreren Männern unterschiedlicher Staatsangehörigkeiten bewohnten städtischen Unterkunft zu einer Auseinandersetzung zwischen dem 21-Jährigen und einem 30-jährigen Bewohner zum Streit. Im Zuge der Auseinandersetzung, die schnell in einen handgreiflichen Streit eskalierte, wurde der 21-jährige Mann aus Guinea durch den Einsatz eines Messers verletzt. Bewohner alarmierten die Polizei Andere Bewohner des Hauses alarmierten die Polizei. Der Verletzte wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus nach Paderborn gebracht und musste dort intensivmedizinisch behandelt werden. Nach einer Operation am Donnerstagvormittag besteht für ihn keine Lebensgefahr mehr. Am Tatort sicherte die Polizei Spuren und Beweismittel, auch das mutmaßliche Tatmesser wurde sichergestellt. Der Tatverdächtige 30-Jährige, aus Mali stammend, ist festgenommen worden. Er ist am Freitagnachmittag wegen dringenden Tatverdachts eines versuchten Tötungsdelikts einem Haftrichter am Paderborner Amtsgericht vorgeführt worden.

realisiert durch evolver group