Tödlicher Unfall auf L 776 auf der Kreisgrenze Paderborn/Soest: Ein in Richtung Rüthen fahrender VW Polo kollidiert mit einem rangierenden Holztransporter. Für den VW-Fahrer kommt jede Hilfe zu spät. - © Ralph Meyer
Tödlicher Unfall auf L 776 auf der Kreisgrenze Paderborn/Soest: Ein in Richtung Rüthen fahrender VW Polo kollidiert mit einem rangierenden Holztransporter. Für den VW-Fahrer kommt jede Hilfe zu spät. | © Ralph Meyer

Büren/Rüthen Autofahrer bei Unfall mit Holztransporter in Büren getötet

Büren/Rüthen. Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Landstraße 776 (Hellweg) in Höhe der Kreisgrenze ist am frühen Donnerstagmorgen ein 30 Jahre alter Autofahrer aus Büren ums Leben gekommen. Kurz nach 6 Uhr prallte der VW Polo gegen einen rangierenden Holztransporter, eines 35-Jährigen,  der kurz vor der Einmündung der Straße Hemmergrund rückwärts in einen abzweigenden Feldweg fuhr. Dort sollten zwei Lastzüge mit Holz beladen werden. Um 6.08 Uhr wurde die Feuerwehr Rüthen alarmiert. Rund 45 Einsatzkräfte des Löschzüges Rüthen sowie der benachbarten Löschgruppen Meiste, Menzel, Oestereiden und Kneblinghausen eilten zur Unfallstelle. Dort hatte sich der Polo hinter dem Fahrerhaus des Motorwagens bis zur Frontscheibe und den Lastwagen geschoben. Der schwer verletzte Fahrer war leblos im Wrack eingeklemmt. Wiederbelebung gescheitert Nach der Rettung leiteten Feuerwehrleute bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes sofort Wiederbelebungsmaßnahmen ein. Dennoch erlag der Autofahrer noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen. Um 6.13 Uhr wurde auch die Feuerwehr Büren alarmiert. Allerdings ließen die Einsatzleiter Michael Stork und Jens Götte die Fahrzeuge noch auf der Anfahrt den Einsatz abbrechen, weil die Rüthener Feuerwehr mit ausreichenden Kräften an der Unfallstelle war. Durch den Unfall war der mit 150 Litern gefüllte Dieseltank des Lastwagens aufgerissen worden, und größere Mengen Kraftstoff liefen aus. Die Landstraße 776 wurde bis in die Mittagsstunden wegen der Bergung und der Unfallaufnahme gesperrt. Auf Weisung der Staatsanwaltschaft wurde ein Sachverständiger eingeschaltet. Dies ist der zweite tödliche Unfall innerhalb von zwei Tagen im RaumPaderborn. Am Dienstagabend war eine 41 Jahre alte Frau aus Salzkotten auf der Geseker Straße ums Leben gekommen.

realisiert durch evolver group