Am Paderborn-Lippstadt Airport stieg 2017 die Zahl der Passagiere im Vergleich zum Vorjahr an. - © Marc Köppelmann
Am Paderborn-Lippstadt Airport stieg 2017 die Zahl der Passagiere im Vergleich zum Vorjahr an. | © Marc Köppelmann

Büren Mehr Fluggäste am Flughafen Paderborn-Lippstadt

Die Drehkreuzverbindungen der Lufthansa und eine gestiegene Nachfrage nach Griechenland waren die wichtigsten Wachstumsmotoren

Büren. Den Paderborn-Lippstadt Airport nutzten im Jahr 2017 mehr Fluggäste als im Jahr zuvor. Die Gesamtzahl stieg um 5,1 Prozent auf rund 740.000 Passagiere. Die Anzahl der Flugbewegungen legte um 6 Prozent auf 38.200 zu. Die Drehkreuzverbindungen der Lufthansa und eine deutlich gestiegene Nachfrage nach Griechenland waren die wichtigsten Wachstumsmotoren. „Das ist ein positiver Abschluss eines sehr herausfordernden Jahres", kommentiert der Flughafen-Geschäftsführer Marc Cezanne. „Trotz des Rückzuges der Air Berlin und der Insolvenz der Niki sowie einer in 2017 weiterhin politisch schwierigen Situation in der Türkei ist es gelungen, deutlich mehr Fluggäste und Flugbewegungen zu verzeichnen." 50 Prozent mehr Passagiere Ein großes Wachstum gab es bei den Fluggastzahlen in Richtung griechischer Inseln, die sich 2017 zu einem Wachstumstreiber entwickelt haben. Auf den drei Strecken nach Kreta, Rhodos und Kos wurden 50 Prozent mehr Passagiere befördert als im Jahr zuvor. Die Lufthansa-Verbindungen am Paderborn-Lippstadt Airport stellen mit einem deutlichen Plus von 20 Prozent im Vergleich zur Fluggastzahl des Vorjahres das zweite Standbein des Aufschwungs dar. Hierbei hat sich zum einen die bestehende Drehkreuzanbindung in die bayerische Hauptstadt sehr positiv entwickelt, teilte der Flughafen mit. Zum anderen hat die im März raufgenommene Frankfurt-Route für zusätzliches Wachstum gesorgt. Die verkehrsreichste Destination Palma de Mallorca konnte trotz der Entwicklungen bei Air Berlin und Niki mit einem leichten Plus stabil gehalten werden, während die zweitstärkste Strecke Antalya trotz eines deutlichen Aufwärtstrends im zweiten Halbjahr nicht zu einem Passagierwachstum im Gesamtjahr beigetragen hat.

realisiert durch evolver group