0
Mit Stroh lockt man Schafe: Wie bei dem kleinen Jonas (2) stehen die Tiere auf dem Siddinghäuser Bauernmarkt bei den Jungen und Mädchen hoch im Kurs. Leider haben diese Exemplare gerade wohl keinen Hunger. - © Svenja Ludwig
Mit Stroh lockt man Schafe: Wie bei dem kleinen Jonas (2) stehen die Tiere auf dem Siddinghäuser Bauernmarkt bei den Jungen und Mädchen hoch im Kurs. Leider haben diese Exemplare gerade wohl keinen Hunger. | © Svenja Ludwig

Büren 3.000 Besucher beim Bauernmarkt in Siddinghausen

Gerd Helle vom Förderverein Heimathaus zieht zufrieden Bilanz

Svenja Ludwig
11.09.2017 | Stand 11.09.2017, 16:33 Uhr |
Exotisch: Die Frucht- und Brotaufstriche von Marc Jahns (l.) locken mit extravaganten Namen und ungewöhnlichen Ingredienzien. - © Svenja Ludwig
Exotisch: Die Frucht- und Brotaufstriche von Marc Jahns (l.) locken mit extravaganten Namen und ungewöhnlichen Ingredienzien. | © Svenja Ludwig

Büren-Siddinghausen. Obst und Gemüse alter Sorten, skurrile Gegenstände, deren Funktion heute Rätsel aufgibt, mittelalterliche Musik und dazu herrliche Oldtimer mit gewagten Rundungen. Auf eine kleine Entdeckungsreise in die Vergangenheit begaben sich am Sonntag die knapp 3.000 Besucher des Bauernmarkts in Siddinghausen und kamen aus dem Staunen kaum noch heraus.

realisiert durch evolver group