0
Landrat Manfred Müller (3. v. l.) und Borchens Bürgermeister Reiner Allerdissen (2. v. r.) und ihre Gesprächspartner  in der Ettelner Gemeindehalle. - © Jens Reddeker
Landrat Manfred Müller (3. v. l.) und Borchens Bürgermeister Reiner Allerdissen (2. v. r.) und ihre Gesprächspartner  in der Ettelner Gemeindehalle. | © Jens Reddeker

Borchen Windkraft-Streit: 200 Bürger debattieren mit Landrat und Bürgermeister

Die Bürgerversammlung des Kreises Paderborn trägt wenig zur Versöhnung bei, aber es gibt jede Menge Informationen

Jens Reddeker
09.09.2019 | Stand 10.09.2019, 18:04 Uhr

Borchen. Die vom Kreis Paderborn einberufene Bürgerversammlung zur Windkraft in Etteln hat die verhärteten Fronten zwischen den Lagern der Gegner und der Befürworter nicht aufweichen können. Vor 200 Zuhörern in der Ettelner Gemeindehalle waren am Montagabend zwar offensichtlich diejenigen in der Mehrzahl, die sich einen Stopp des Windkraftausbaus für ihren Ort wünschen, doch Landrat Manfred Müller (CDU) und Spitzen der Kreisverwaltung zeigten in der Versammlung auf, wie Genehmigungsverfahren allgemein und in Borchen zuletzt im Speziellen abgelaufen sind. Hitzig wurde es während der mehr als zweieinhalbstündigen Veranstaltung nur selten, aber am Beifall war abzulesen, wie unzufrieden so manche Ettelner mit der Windkraftpolitik sind. Der jüngste Ettelner Windkraft-Streit hatte sich an einem Vergleichsvorschlag des Verwaltungsgerichts Minden entzündet, wonach ein Rad hätte genehmigt und drei rechtssicher hätten abgelehnt werden können. Erneuerte Kritik Diesen Weg verteidigt Landrat Müller weiterhin: „Es war unser Ziel, eine sofortige gerichtliche Überprüfung des Borchener Flächennutzungsplanes zu verhindern." Auch Borchens Bürgermeister Reiner Allerdissen bleibt bei seiner Einschätzung. Er sieht im Vorgehen des Kreises den Versuch, eine Anlage „durchzudrücken, kurz bevor der neue Flächennutzungsplan in Kraft trat". Zusätzlich erneuerte er die Kritik an der Prozessführung durch die Richterin am Verwaltungsgericht Minden. Der Anwalt der Gemeinde in diesem Verfahren hatte dazu eine zwölfseitige Beschwerde verfasst. Mehr über die Bürgerversammlung am Dienstag auf nw.de/borchen.

realisiert durch evolver group