0
Karte scannen und rein ins Gartenschau-Vergnügen: Geschäftsführerin Rehana Rühmann (v. l.) und Katarzyna Kleczka vom Ticketing zeigen, wie das neue digitale Karten-Scangerät am Haupteingang der Parkanlage funktioniert. - © Privat
Karte scannen und rein ins Gartenschau-Vergnügen: Geschäftsführerin Rehana Rühmann (v. l.) und Katarzyna Kleczka vom Ticketing zeigen, wie das neue digitale Karten-Scangerät am Haupteingang der Parkanlage funktioniert. | © Privat

Bad Lippspringe Jetzt geht's auch per Karte in die Bad Lippspringer Gartenschau

Ein Scangerät am Haupteingang ermöglicht kontaktlosen Eintritt auch zu Randzeiten.

08.01.2022 , 02:45 Uhr

Bad Lippspringe. Gute Nachrichten für alle Besucher der Gartenschau Bad Lippspringe: Ab sofort können sie die Parkanlage eigenständig mithilfe eines digitalen Karten-Scangerätes betreten und müssen dafür nicht mehr zwingend durch die Tourist Information gehen. Der Scanner kann sowohl Jahreskarten als auch Online-Tickets aus dem Web-Shop, Tageskarten und MZG-Karten einlesen.

Anschließend öffnet er automatisch das Eingangstor. Darüber hinaus verlängert der Scanner die Öffnungszeiten der Parkanlage, denn er ist während der Nebensaison täglich von 8 bis 19 Uhr in Betrieb. Wer ihn nutzt, kann die Gartenschau bereits zwei Stunden vor der Öffnung und bis zu zwei Stunden nach der Schließung der Tourist Information betreten, die aktuell von 10 bis 17 Uhr geöffnet hat.

„Wir freuen uns sehr darüber, dass wir unseren Besuchern jetzt deutlich mehr Flexibilität bieten können. Selbst wenn die Tourist Information noch oder schon geschlossen ist, haben sie nun die Möglichkeit, die Gartenschau zu besuchen. Gerade im Hinblick auf die Weihnachtsbeleuchtung, die ja erst bei Dunkelheit richtig zur Geltung kommt, ist das ein großer Vorteil. Hinzu kommt, dass der Scanner zu Stoßzeiten für eine deutliche Entlastung in der Tourist Information sorgen wird“, erläutert Gartenschau-Geschäftsführerin Rehana Rühmann.

Die Tickets einzeln scannen

Die Bedienung des Scanners ist denkbar einfach: Gartenschau-Jahreskarten werden auf dem oberen, großen Glasfeld des Gerätes eingelesen; die Codes der Online-Tickets, MZG-Karten und Tageskarten können über das untere, kleine Glasfeld erfasst werden. Wichtig ist, dass die Besucher ihre Tickets einzeln scannen. „Da sich das Tor nach dem Scannen der Karten nur für eine bestimmte Zeit öffnet, empfehlen wir Personen mit Rollatoren, Rollstühlen und Kinderwagen, weiterhin den Zugang durch die Tourist Information zu nutzen“, so Rühmann.

Mehr zum Thema

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

Kommentar abschicken