Gemeinsam wollen die MZG-Mitarbeiter im Streik durchhalten, um bessere Löhne aushandeln zu können. Aktuell sind die Bereiche OP, Anästhesie und Zentralsterilisation im Arbeitskampf. - © Jens Reddeker
Gemeinsam wollen die MZG-Mitarbeiter im Streik durchhalten, um bessere Löhne aushandeln zu können. Aktuell sind die Bereiche OP, Anästhesie und Zentralsterilisation im Arbeitskampf. | © Jens Reddeker

NW Plus Logo Bad Lippspringe Bad Lippspringer Krankenhausmitarbeiter streiken für Anerkennung

Die Beschäftigten der MZG-Kliniken wollen den zu Wochenbeginn gestarteten Arbeitskampf fortsetzen. Sie fordern eine Bezahlung nach Tarifvertrag. Kritik richten sich nicht nur an ihren Boss.

Jens Reddeker

Bad Lippspringe. Sie sind kampfeslustig und entschlossen, zumindest machen sie diesen Eindruck beim Streikfrühstück im Paderborner Hotel Aspethera. 24 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bad Lippspringer Zentrums für Gesundheit (MZG) arbeiten in dieser Woche nicht im OP, in der Anästhesie und der Sterilisation. Sie machen Druck im Arbeitskampf. Ihre Forderung: Für alle 1.200 Mitarbeiter soll der Tarifvertrag des Öffentlichen Dienstes (TVöD) gelten. Das MZG, einziger Träger ist die Stadt Bad Lippspringe, lehnt das aus Kostengründen ab, bietet kleinere Gehaltsanpassungen...

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

  • einmalig für 24 Monate

Mehr zum Thema