Der Seniorenbeirat hat sein Ziel erreicht: Direkt am Rathaus sind zwei Generationenparkplätze entstanden. - © Klaus Karenfeld
Der Seniorenbeirat hat sein Ziel erreicht: Direkt am Rathaus sind zwei Generationenparkplätze entstanden. | © Klaus Karenfeld

Bad Lippspringe In Bad Lippspringe gibt es jetzt Parkplätze für Ältere und Familien

In Rathausnähe: Initiative des Seniorenbeirats erfolgreich. In der aktuellen Straßenverkehrsordnung ist die neue Parkmöglichkeit allerdings nicht geregelt

Klaus Karenfeld

Bad Lippspringe. Als erste Stadt im Kreis Paderborn hat Bad Lippspringe direkt am Rathaus zwei so genannte Generationenparkplätze eingerichtet. Profitieren sollen davon speziell ältere Bürger und Familien mit kleinen Kindern. "Einen Parkplatz in Rathausnähe zu finden, ist nicht immer einfach", weiß Jürgen Half, Vorsitzender des Bad Lippspringer Seniorenbeirats, zu berichten. "Besonders ältere Mitbürger, Menschen mit Handicaps und Familien mit kleinen Kindern tun sich schwer, weil sie beim Ein- und Aussteigen mehr Platz als andere benötigen." Im Februar startete der Seniorenbeirat deshalb eine politische Initiative. In einem Schreiben an die Stadt beantragte Half die Errichtung von zwei Generationenparkplätzen in unmittelbarer Rathausnähe. Der zuständige Bauausschuss wie später auch der Stadtrat gaben schließlich grünes Licht. Bei der Ankündigung vom vergangenen Mai ist es nicht geblieben: Eine neue Markierung der vorhandenen Parkplätze am Rathaus und ein Hinweisschild mit der Aufschrift Generationenparkplatz machen die Veränderung inzwischen gut sichtbar deutlich. Umsetzung der Idee könnte noch schwierig sein Die praktische Umsetzung der Idee dürfte dagegen weitaus schwieriger sein. Der Grund: "Das Projekt Generationenparkplatz ist noch neu und deshalb in der aktuellen Straßenverkehrsordnung nicht geregelt", betont Half weiter. Folglich gebe es auch kein entsprechendes Verkehrszeichen. Der Seniorenbeirat setzt daher auf die Einsicht der vielen anderen Autofahrer. Generationenparkplätze haben eine Breite von 2,70 bis drei Metern. Sie können beispielsweise von Senioren genutzt werden, die zwar in ihrer Bewegung eingeschränkt sind, aber nicht die strengen Voraussetzungen für einen Behinderten-Parkausweis erfüllen. Der Generationenparkplatz kann aber auch von Familien mit Kleinkindern angesteuert werden. "Gerade Eltern haben bei engen Parkbuchten häufig das Problem, die Babyschale vom Rücksitz ihres Autos zu nehmen" sagt Half. Generationenparkplätze gibt es in Nordrhein-Westfalen bisher nur sehr wenige. "Dass die Stadt Bad Lippspringe diesem Beispiel folgt und so im Kreis Paderborn eine Vorreiterrolle einnimmt, ist erfreulich wie lobenswert", macht Half abschließend deutlich. Bad Lippspringe setze damit ein weiteres vorbildliches Zeichen für eine alten- und behindertengerechte Stadt.

realisiert durch evolver group