Die Mehrheit der Menschen in NRW wünscht sich in der Senne einen Nationalpark. - © www.unsere-senne.de
Die Mehrheit der Menschen in NRW wünscht sich in der Senne einen Nationalpark. | © www.unsere-senne.de

Bad Lippspringe 85 Prozent der NRW-Bürger sind für einen Nationalpark Senne

Matthias Bungeroth

Bad Lippspringe. Die Gründung eines Nationalparks Senne stößt in der Bevölkerung Nordrhein-Westfalens auf große Zustimmung. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage hervor, die das Bielefelder Meinungsforschungsinstitut Kantar Emnid im Auftrag von vier großen Umweltorganisationen durchgeführt hat. Danach fänden 85 Prozent der Befragten die Einrichtung eines solchen Nationalparks gut, nur 8 Prozent fänden dies schlecht. Das Ergebnis dieser Umfrage, das dieser Zeitung exklusiv vorliegt, wird zur Stunde in Bad Lippspringe der Öffentlichkeit vorgestellt. Beteiligt sind die Bezirkskonferenz Naturschutz, der NABU NRW, der Förderverein Nationalpark Senne-Eggegebirge sowie der BUND NRW. Nationalpark kein Teil des Landesentwicklungsplanes mehr Kantar Emnid befragte für die Erhebung 1.020 Menschen in Privathaushalten Nordrhein-Westfalens über 16 Jahren. Der Befragungszeitraum war vom 12. bis zum 28. Juni. Mit der Bekanntgabe der Ergebnisse der Befragung wollen die Naturschützer der Nationalparkdebatte neuen Schwung verleihen. Hintergrund ist die Tatsache, dass das Landeskabinett den Landesentwicklungsplan dergestalt ändern will, dass das Ziel der Gründung eines solchen Nationalparks dort explizit nicht mehr genannt werden soll. Am Vormittag überreichten Naturschützer NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP) mehr als 13.000 Einwendungen gegen den neuen LEP-Entwurf. "Die Region Senne ist eine Heidelandschaft am Rande des Teutoburger Waldes in Ostwestfalen-Llippe. Wie fänden Sie es, wenn in Nordrhein-Westfalen ein neuer Nationalpark in der Region Senne eingerichtet würde?" Dies fragte Kantar Emnid die gut tausend Teilnehmer der Erhebung. In den fünf Regierungsbezirken von NRW fällt die Zustimmung unterschiedlich hoch aus. 81 Prozent glauben davon zu profitieren Während im Regierungsbezirk Detmold der Anteil der Nationalpark-Befürworter bei 75 Prozent liegt, ist er im Regierungsbezirk Arnsberg mit 92 Prozent am höchsten. Wertet man die Umfrage nach Parteipräferenz aus, so ist die Zustimmung für den Nationalpark Senne bei CDU/CSU-Anhängern mit 80 Prozent sowie mit 91 Prozent bei den SPD-Anhängern durchweg sehr hoch. Weitere Ergebnisse der Befragung: 81 Prozent der Befragten sind der Meinung, dass die Bürgerinnen und Bürger von einem Nationalpark Senne profitieren würden, weil er neue Möglichkeiten des Naturerlebnisses bieten würde. 13 Prozent sind davon nicht überzeugt. 59 Prozent der Befragten sind der Ansicht, dass sich ein Nationalpark positiv auf die wirtschaftliche Entwicklung der Nationalparkregion auswirken würde. 29 Prozent der Befragten sehen diesen Effekt nicht.

realisiert durch evolver group