Elmar Keuter, Kreis- und stellvertretender Bezirksbrandmeister, feiert heute seinen 60. Geburtstag.
© Ralph Meyer

Altenbeken Ein Leben für die Feuerwehr: Kreisbrandmeister Elmar Keuter hat Geburtstag

Der aus Buke stammende Paderborner Kreisbrandmeister feiert am Donnerstag, 11. August, seinen 60. Geburtstag.

Ralph Meyer

2022-08-10 18:11:56

Altenbeken-Buke. Am Donnerstag, 11. August, vollendet Kreisbrandmeister Elmar Keuter sein 60. Lebensjahr. Mit ihm feiert ein Mann einen runden Geburtstag, der sich mehr als vier Jahrzehnte um das Wohl der Feuerwehren, seiner Mitbürgerinnen und Mitbürger im Kreis Paderborn und darüber hinaus verdient gemacht hat. In einer Laudatio hat man den Jubilar folgendermaßen beschrieben: „Elmar Keuter führt ein Leben mit der Feuerwehr, in der Feuerwehr und für die Feuerwehr“.

Sofort weiterlesen?

Probemonat

1 € / 1. Monat

danach 9,90 € / Monat

  • Ohne Laufzeit monatlich kündbar
Unsere Empfehlung

Herbst-Deal

99 € 69 € / Jahr
  • Alle Artikel lesen - ein ganzes Jahr mit 30 € Sparvorteil

2-Jahres-Abo

169 € / Jahr
  • alle Artikel frei

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert

Der gelernte Kraftfahrzeugmechaniker, der beim Altenbekener Autohaus Oel lernte und arbeitete, bemannte oft das firmeneigene Pannenfahrzeug und half schon in früher Jugend vielen Autofahrern aus einer Notlage. Parallel dazu ließ er sich bei der Feuerwehr in Buke zum Rettungssanitäter ausbilden und wechselte dann seine Profession.

Von 1992 bis 2013 besetzte Keuter als Rettungsassistent in der neu eingerichteten Rettungswache in Altenbeken-Buke den Rettungswagen. Zuletzt war er Teamleiter in der Buker Wache. Danach übernahm er im Ordnungsamt des Kreises Paderborn die Leitung des Rettungsdienstes. Heute ist er dort als Leiter der Feuerwehrausbildung beschäftigt.

Im Buker Elternhaus war die Feuerwehr allgegenwärtig. Als Elmar Keuter 1979 in die Feuerwehr Altenbeken eintrat, war sein Vater Johannes bereits Löschzugführer in Buke – ein Amt, das er bis 1997 innehatte. Der Junior übernahm rasch erste Verantwortung im Löschzug und kümmerte sich als Gerätewart um die Ausrüstung der Kameraden. Und er besuchte viele Lehrgänge: Bis heute summiert sich deren Zahl auf mehr als 60. Bereits 1979 erfüllte er zum ersten Mal die Bedingungen für das Leistungsabzeichen. Jahr für Jahr nahm er in den kommenden Jahrzehnten an den jährlichen Wettbewerben teil – insgesamt 33 Mal.

Bedeutende Rolle im Regierungsbezirk

1996 wurde er vom Altenbekener Gemeinderat zum stellvertretenden Wehrführer gewählt. Ein Jahr später löste er in Buke seinen Vater Johannes als Löschzugführer ab. Im Jahr 2000 übernahm Elmar Keuter die Führung der Altenbekener Feuerwehr, ein Amt, das er bis 2011 innehatte. Im Jahr 2005 übernahm er auch kreisweit Verantwortung und wurde zunächst zum stellvertretenden Kreisbrandmeister gewählt.

Im November 2011 wurde er dann vom Kreistag zum Kreisbrandmeister im Kreis Paderborn bestellt, ein Amt, das er bis heute ausfüllt. Im Juli 2015 wurde er zusätzlich zum stellvertretenden Bezirksbrandmeister im Regierungsbezirk Detmold gewählt. Sechs Jahre später wurde er dort für eine weitere Amtszeit bestätigt.

Per Gesetz unterstützen die Kreisbrandmeister die Landräte bei der Aufsicht über die Freiwilligen Feuerwehren im Kreis Paderborn mit ihren 72 Standorten und veranlassen als Leiter der Kreiseinsatzleitung die operativ-taktischen Maßnahmen zur Gefahrenabwehr bei Großschadenslagen.

Ein wichtiges Thema für Keuter ist die Ausbildung in der Feuerwehr. Seit 1990 war er auch viele Jahre als Kreisausbilder tätig. In den vergangenen Jahren hat sich Keuter für eine zeitgemäße Ausstattung der Feuerwehren und die Fortentwicklung von Einsatzkonzepten bei Sonderlagen stark gemacht und die Bildung von Örtlichen Einsatzleitungen (ÖEL) angeregt. Auch die Gründung der ersten Höhenrettungseinheit im Kreis ging auf seine Initiative zurück. Die Einrichtung von Wasserförderzug, Löschwassertransportzug sowie der Facheinheit ABC-Gefahrenabwehr beruhen ebenfalls auf Keuters Engagement. Mehrfach leitete er auch Einsätze der überörtlichen Feuerwehrbereitschaft 3, zuletzt bei der Hochwasserkatastrophe im Juli 2021.

Seit 2011 steht Keuter als Vorsitzender an der Spitze des Verbandes der Feuerwehren (VdF) im Kreis Paderborn und vertritt dort die Interessen von mehr als 4.000 Feuerwehrleuten. Für sein Engagement um das Feuerschutzwesen wurde er im Jahre 2015 mit dem Deutschen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Gold ausgezeichnet. Das Ehrenkreuz in Silber hatte er bereits 2001 erhalten.

Natürlich ist Elmar Keuter auch zur Stelle, wenn es um Feuerwehreinsätze in seiner Heimat geht. Dann findet man ihn oft als Maschinist am Löschfahrzeug oder der Drehleiter wieder. In der Freizeit zieht es Elmar Keuter und Ehefrau Brigitte gern mit dem Wohnmobil an die deutschen Küsten und Flüsse oder auf dem Pedelec ins Grüne. Auch der große Garten hält den Jubilar trotz eigenem Ackerschlepper gehörig auf Trab. Und gelegentlich trifft man ihn auch beim Spaziergang mit Pony Freddy in der Buker Feldflur.

Mehr zum Thema

Eggewehr trauert um langjährigen Wehrführer
Steigende Mitgliederzahlen bei den Feuerwehren im Kreis Paderborn
Zahl der aktiven Feuerwehrleute im Kreis Paderborn steigt
Katastrophenschutz: Feuerwehren im Kreis Paderborn sehen Handlungsbedarf
Verbandstag der Feuerwehren im Kreis Paderborn
Altenbekener Heimatpreise: Kinderfeuerwehr landet auf dem ersten Platz