Die über Jahre versteckten Mahnbriefe der Gemeinde Altenbeken werden nun auch Thema eines Strafprozesses. - © (Symbolbild) Pixabay
Die über Jahre versteckten Mahnbriefe der Gemeinde Altenbeken werden nun auch Thema eines Strafprozesses. | © (Symbolbild) Pixabay
NW Plus Logo Altenbeken

Anklage vor dem Landgericht im Altenbekener Briefe-Skandal

Staatsanwaltschaft wirft der ehemaligen Kassenleiterin Untreue durch Unterlassen vor.

Jutta Steimetz

Altenbeken. Gut zwei Jahre ist es her, dass in der Eggegemeinde der sogenannte Briefe-Skandal ans Tageslicht kam. Fast zwölf Jahre lang waren berechtigte Forderungen nicht eingetrieben worden. In den Fokus geriet die langjährige Leiterin der Kasse, Elisabeth L. (Name geändert). Wie Recherchen der Verwaltung ergaben, hatte sie seit 2007 zahlreiche Zahlungsrückstände weder angemahnt noch vollstreckt. Viele Briefe hatte sie nicht geöffnet und ohne jede Bearbeitung in ihrem Schrank verwahrt. Auf 1.216...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema