Bauvorhaben eins: Die in Buke geplanten Objekte sind wegen der Nähe zum Kindergarten für junge Familien geeignet. - © Wessels
Bauvorhaben eins: Die in Buke geplanten Objekte sind wegen der Nähe zum Kindergarten für junge Familien geeignet. | © Wessels

Altenbeken In Altenbeken haben die Bürger das Wort

Kommunaler Wohnungsbau in Buke und Schwaney: Informationsabende in alles Ortsteilen. Am 19. Februar kann für oder gegen die Projekte gestimmt werden

Altenbeken-Buke/Schwaney. Soll die Gemeinde in Buke und Schwaney Mietwohnungen bauen? Die Entscheidung darüber wird am 19. Februar getroffen. Erstmals in der Geschichte der Gemeinde Altenbeken bestimmen nicht die gewählten Ratsvertreter, sondern die Bürger selbst darüber, ob ein Projekt realisiert wird oder nicht. Eigentlich war bereits alles auf den Weg gebracht worden. Der Rat hatte sich monatelang mit den Projekten beschäftigt und schließlich mit großer Mehrheit für den Bau der Wohnungen votiert.Darlehen mit 20-jähriger Laufzeit und garantiertem Darlehenszins von 1,28 Prozent wurden danach aufgenommen. Dafür und vor allem für Bodengutachten, Architekten, Statik, Genehmigungen und dergleichen sind bereits Kosten in Höhe von 380.000 Euro angefallen. Im Herbst letzten Jahres formierte sich dann Widerstand und eine Bürgerinitiative sammelte in einem Bürgerbegehren genügend Unterschriften, um eine erneute Befassung mit dem Thema auf die Tagesordnung zu bringen. Im Ergebnis haben es die Bürger nun selbst in der Hand, eine Entscheidung darüber zu treffen, ob Wohnraum durch die Gemeinde geschaffen werden soll oder nicht. Für ältere Menschen interessant In Buke sind nahe des Kindergartens und der Grundschule zwei Häuser mit jeweils fünf Wohnungen für Familien geplant. In Schwaney sollen zwei Häuser mit drei beziehungsweise fünf barrierefreien Wohnungen gebaut werden, die auch wegen der unmittelbaren Nähe zum bestehenden Seniorenheim (Kooperationen würden angestrebt) besonders für ältere Menschen interessant sein dürften. Es handelt sich bei allen geplanten Häusern nicht um öffentlich geförderten Wohnraum, so dass grundsätzlich jeder diese Wohnungen anmieten kann. Die Formalien des nun anstehenden Bürgerentscheids scheinen auf den ersten Blick etwas verwirrend. Das liegt daran, dass aus rechtlichen Gründen die Fragestellung des Bürgerbegehrens verwendet werden muss. Dort wird vereinfacht gefragt, ob man gegen eine Bebauung (jeweils in Buke und Schwaney) ist – Ja oder Nein. Wer nun will, so wie zuvor die Ratsmehrheit, dass die Wohnungen gebaut werden, muss entsprechend mit „Nein" stimmen. Wer nicht will, dass die Gemeinde die Mietwohnungen baut, muss mit „Ja" stimmen. Interessierten bietet Bürgermeister Hans Jürgen Wessels in allen Ortsteilen zuvor die Möglichkeit, sich umfassend zu informieren und offene Fragen zu klären. Am 6. Februar ist in Buke (Richts Deele) ein Informationsabend anberaumt, am 8. Februar in Schwaney (Pfarrheim) und 9. Februar in Altenbeken (Aula Schulzentrum). Beginn ist jeweils um 19.30 Uhr. Am 19. Februar können Bürgerinnen und Bürger dann in der Zeit von 8 bis 18 Uhr im Pfarrheim Altenbeken, im Feuerwehrgerätehaus Buke und im Pfarrheim Schwaney ihre Stimme abgeben.

realisiert durch evolver group