Hier wird das Tanzbein geschwungen: Die Eggelandhalle wird zum 30. Mal Treffpunkt für Fans des nordamerikanischen Square Dance. - © Carmen Fuchs
Hier wird das Tanzbein geschwungen: Die Eggelandhalle wird zum 30. Mal Treffpunkt für Fans des nordamerikanischen Square Dance. | © Carmen Fuchs

Altenbeken Pader Rodeo: 600 tanzen im Quadrat

Eggelandhalle: Altenbeken im nordamerikanischen Tanz-Fieber. Die Pader Jumpers begrüßen zum 30. Mal Tänzer des American Square Dance in der Eggelandhalle zum Pader Rodeo

Altenbeken. Am Wochenende wurde die Eggelandhalle zur Tanzhalle. Der Paderborner Square-Dance-Club Pader Jumpers hatte eingeladen und konnte mit 600 Teilnehmern die Kapazitäten der Halle völlig ausschöpfen. 186 Clubs aus neun Ländern waren an dem Wochenende in Altenbeken vertreten. Die Frauen zeigten sich in den schönsten Petticoats und die Männer präsentierten einen westernähnlichen Stil. In diesem Jahr konnte der Verein bereits zum 30. Mal dieses Tanzfest veranstalten und feierte damit ein kleines Jubiläum. "In der Anfangszeit hatten wir auch schon weit mehr als 600 Teilnehmer - allerdings waren es dann zu viele Personen für den Veranstaltungsort. Deshalb müssen wir die Anmeldungen auf 600 begrenzen", berichtet Pasquale Bordino, Präsident der Pader Jumpers. Er fügt außerdem hinzu: "Die Tanzsportart sowie unsere Veranstaltung sind weltweit bekannt und beliebt. Die Eintrittskarten waren bereits innerhalb von 30 Minuten ausverkauft. Daran sieht man das große Interesse an diesem Tanz." Mit der Anzahl der Tänzer stößt der Verein schon seit vielen Jahren an die Kapazitätsgrenze der Eggelandhalle. In diesem Jahr waren Teilnehmer aus Deutschland, Belgien, Dänemark, Frankreich, Norwegen, Schweden, Tschechien, der Schweiz und den Niederlanden vertreten. Überall auf der Welt teilt man die Freude an der Tanzsportart, die ursprünglich aus Nordamerika kommt. Gemeinsam tanzen jeweils vier Paare, die ein Quadrat (square) bilden. Ein sogenannter Caller gibt auf der Bühne der tanzenden Menge die vorher geübten Tanzfiguren an. Dabei ist Taktgefühl gefragt, das der Paderborner Caller, Thorsten Geppert, durch seine jahrelange Erfahrung besonders gut beherrscht. Die Figuren sind auf die Musik und die Stimmung der Personen abgestimmt. Thorsten Geppert motiviert mit seinen Kommandos die Tänzer und achtet darauf, dass alle Paare dabeibleiben. Schon seit seiner Jugend ist er dabei - angefangen als Squaretänzer und dann als Caller. Er ist der Initiator des Festes und "die treibende Kraft", wie es der Präsident des Pader-Rodeo-Vereins beschreibt. Außerdem ist er weltweit bekannt und hat die Kontakte zu anderen Callern, wie Anders Blom, Jet Roberts und Hans Kabierske, die ihn an diesem Wochenende unterstützten. Das Ehepaar Bärbel und Stefan Krebs brachte den Square Dance 1977 nach Paderborn. Sie sind die Gründer des Vereins, der nächstes Jahr schon sein vierzigjähriges Bestehen feiert. Der Pader Rodeo zählt dieses Jahr 82 Mitglieder - davon 12, die in diesem Jahr neu dazugekommen sind. Um die Figuren zu üben, trifft sich der Verein donnerstags von 19.30 bis 21.30 Uhr in der Kulturwerkstatt in Paderborn. Hier können Interessierte zu zweit zum Tanzen vorbeikommen und sich von der Euphorie beim Square Dance anstecken lassen. Zuschauer sind auch alleine Willkommen. Wichtig sei, so die Veranstalter, dass auch Jugendliche an den Tanzsport herangeführt würden, so dass American Square Dance in Paderborn weiterhin Bestand haben wird.

realisiert durch evolver group