0

Fahrzeug Bremen - Polizei stellt bei Kontrollen diverse Verstöße fest

24.11.2021 | Stand 24.11.2021, 11:30 Uhr

Minden (ots) -
Bei Kontrollen auf der Ringstraße und der Hausberger Straße hat die Polizei am Dienstag diverse Verstöße festgestellt. Im Laufe des Tages überprüften die Beamten 618 Fahrzeuge und deren Fahrer.

So standen zwei Autofahrer mutmaßlich unter Drogeneinfluss, als sie zur Mittagszeit auf der Ringstraße in Richtung der "Birne" fuhren. Bei den Überprüfungen eines 25-jährigen VW-Fahrers aus Minden sowie eines zwei Jahre älteren BMW-Fahrers aus dem Großraum Bremen bemerkten die Polizisten drogentypische Auffälligkeiten. Beiden Männer wurden Blutproben entnommen sowie die Weiterfahrt untersagt. Den Fahrern droht jeweils ein Bußgeld in Höhe von 500 Euro sowie ein Fahrverbot.

Ein 27-jähriger Ford-Fahrer aus Bad Oeynhausen musste ebenfalls seinen Pkw stehen lassen. Bei seiner Überprüfung am frühen Nachmittag an der Hausberger Straße stellte sich heraus, dass er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Auf den Mann kommt nun eine Anzeige zu.

Mit einer weiteren Anzeige muss zudem ein 61-jähriger Lkw-Fahrer aus dem Kreis Lippe rechnen. Er wurde von den Einsatzkräften dabei beobachtet, als er an der Ecke Kaiserstraße/Hausberger Straße das Rotlicht einer Ampel missachtete. Neben den Anzeigen erhoben die Beamten bis zum frühen Abend noch 37 Verwarnungsgelder.

Rückfragen ausschließlich von Medienvertretern bitte an:

Polizei Minden-Lübbecke

Telefon: 0571/8866 1300/-1301 /-1302
E-Mail: pressestelle.minden@polizei.nrw.de
http://minden-luebbecke.polizei.nrw.de

Außerhalb der Bürozeit:

Leitstelle Polizei Minden-Lübbecke

Telefon: (0571) 8866-0

Original-Content von: Polizei Minden-Lübbecke, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43553/5081472

Mehr zum Thema

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG