NW News

Jetzt installieren

0
Fußgängerzone

Minden - Öffentlichkeitsfahndung: Wer kennt diesen Mann?

15.09.2021 | Stand 15.09.2021, 09:30 Uhr

Kreis Minden-Lübbecke, Bad Oeynhausen (ots) -
Nach einer gewaltsamen Auseinandersetzung zweier Personengruppen in der Fußgängerzone von Bad Oeynhausen (Bahnhofstraße) am Morgen des 26. Oktober 2020, suchen die Ermittler nach einer bisher unbekannten männlichen Person. Mit einer Öffentlichkeitsfahndung wird nun die Bevölkerung um Mithilfe gebeten.

Die auf dem Foto abgebildete Person ist dringend tatverdächtig, gemeinschaftlich mit weiteren bereits identifizierten Tatverdächtigen zwei Personen angegriffen und auf diese mit einem Messer eingewirkt zu haben. Dabei konnte er gefilmt werden. Weil polizeiinterne Ermittlungen bisher nicht die Identität des Mannes klären konnten, ordnete ein Gericht nun die Öffentlichkeitsfahndung an.

Der Gesuchte trug während der Tat blaue Jeans, einen dunklen Pullover, dunkle Schuhe sowie dunkle kurze Haare. Seine Figur kann als athletisch bezeichnet werden. Ein Foto des Mannes findet sich im Fahndungsportal der Polizei NRW unter folgendem Link: https://polizei.nrw/fahndungen/unbekannte-tatverdaechtige/bad-oeynhausen-gefaehrliche-koerperverletzung

Hinweise zu dem Tatverdächtigen bitte an die Polizei unter Telefon (0571) 88660.

Rückfragen ausschließlich von Medienvertretern bitte an:

Polizei Minden-Lübbecke

Telefon: 0571/8866 1300/-1301 /-1302
E-Mail: pressestelle.minden@polizei.nrw.de
http://minden-luebbecke.polizei.nrw.de

Außerhalb der Bürozeit:

Leitstelle Polizei Minden-Lübbecke

Telefon: (0571) 8866-0

Original-Content von: Polizei Minden-Lübbecke, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43553/5020414

Mehr zum Thema

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.