NW News

Jetzt installieren

0

Verwarngeld Hille - Mann deckt Radarsensor mit Zeitung ab

20.07.2021 | Stand 20.07.2021, 11:00 Uhr

Hille (ots) - Am Mittwoch wurden durch den Verkehrsdienst in Hille auf der Straße "Siebenackern" in einem mehrstündigen Einsatz Geschwindigkeitsüberwachungen von insgesamt 1.965 Verkehrsteilnehmern durchgeführt. Als Folge des Einsatzes müssen 187 Verkehrsteilnehmer mit einem Verwarngelder rechnen. 13 erhalten eine Anzeige.
Gegen 14.45 Uhr stoppte ein PKW an der Messstelle, der Beifahrer stieg aus. In der Folge deckte dieser, in vermeintlicher Erwartung unbemerkt zu handeln, mit einer Zeitung den Sensor der Radareinheit ab. Die hatte aufgebaut nur wenige Meter entfernt von dem zugehörigen Messfahrzeug gestanden. Als der Hüllhorster (28) die Örtlichkeit wieder verlassen wollte, verhinderte dies der uniformierte Messbeamte, der die Handlung beobachtet hatte und stellte den Mann zur Rede.
Als Rechtfertigung gab der 28-Jährige an, aus Spaß gehandelt zu haben, da er Geschwindigkeitsmessungen nicht gut fände. Nach Feststellung seiner Personalien erhielt er einen Platzverweis, dem er nachkam. Des Weiteren wurde gegen ihn eine Owi-Anzeige gefertigt, die die Freude an seiner Handlung gemindert haben dürfte.
Rückfragen ausschließlich von Medienvertretern bitte an:
Polizei Minden-Lübbecke

Telefon: 0571/8866 1300/-1301 /-1302
E-Mail: pressestelle.minden@polizei.nrw.de
http://minden-luebbecke.polizei.nrw.de

Außerhalb der Bürozeit:

Leitstelle Polizei Minden-Lübbecke

Telefon: (0571) 8866-0

Original-Content von: Polizei Minden-Lübbecke, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43553/4973264

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.