0

Vier Autos an Karambolage auf B 482 beteiligt

20.11.2020 | Stand 20.11.2020, 15:30 Uhr

Petershagen (ots) - Am späten Donnerstagnachmittag ist es auf der B 482 im Ortsteil Jössen zu einem Verkehrsunfall mit vier Fahrzeugen und fünf verletzten Personen gekommen.
Ersten Angaben zufolge war eine 54 Jahre alte Renault-Fahrerin aus Petershagen zusammen mit ihrer Beifahrerin (18) gegen 17.15 Uhr auf der Bundesstraße in Richtung der Landesgrenze gefahren, als vorausfahrende Fahrzeuge im Bereich der Jösser Höpen verkehrsbedingt anhalten mussten. Dabei kam es zum Auffahrunfall, sodass der Renault mit dem Heck eines Volkswagens-Fahrers (56) aus Leese kollidierte. Dieser wurde wiederum durch die Wucht des Aufpralls in das Heck eines weiteren Renaults (57) einer anderen Petershägerin geschoben, deren Auto wiederum auf einen Isuzu-Pickup eines Fahrers (45) - ebenfalls aus Petershagen - prallte.
Durch den Unfall wurden alle fünf Fahrzeuginsassen verletzt. So brachte man die 54-Jährige, ihre Beifahrerin und den Autofahrer aus Leese ins JWK. Kräfte der Feuerwehr reinigten die Straße von ausgelaufenen Betriebsstoffen. Den nicht mehr fahrbereiten Renault der 54-Jährigen sowie den VW schleppte man ab. Während der Unfallaufnahme wurde die Bundesstraße bis etwa 18.45 Uhr vollgesperrt. Der Verkehr wurde abgeleitet.
Rückfragen ausschließlich von Medienvertretern bitte an:
Polizei Minden-Lübbecke

Telefon: 0571/8866 1300/-1301 /-1302
E-Mail: pressestelle.minden@polizei.nrw.de
http://minden-luebbecke.polizei.nrw.de

Außerhalb der Bürozeit:

Leitstelle Polizei Minden-Lübbecke

Telefon: (0571) 8866-0

Original-Content von: Polizei Minden-Lübbecke, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43553/4769827

Empfohlene Artikel

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group