Das sind die Ziele des Dorfgesprächs, aber auch des neuen offenen Kinder- und Jugendtreffs in Levern, bei dem man unter anderem auch Scrabble spielen kann wie Justin (v.l.), Henning Rodenbeck und Bernd Binsack. - © FOTO: SONJA ROHLFING
Das sind die Ziele des Dorfgesprächs, aber auch des neuen offenen Kinder- und Jugendtreffs in Levern, bei dem man unter anderem auch Scrabble spielen kann wie Justin (v.l.), Henning Rodenbeck und Bernd Binsack. | © FOTO: SONJA ROHLFING

Stemwede Ideen sammeln und Mitstreiter finden

Erstes Leverner Dorfgespräch unter dem Dach des Heimatvereins

VON SONJA ROHLFING
13.06.2013 | Stand 12.06.2013, 19:44 Uhr

Stemwede-Levern. Wie lässt sich Levern noch attraktiver gestalten? Um dieser Frage nachzugehen, hat eine Arbeitsgruppe unter dem Dach des Heimatvereins Levern jetzt zum ersten Leverner Dorfgespräch ins Hotel Meyer-Pilz am Kirchplatz eingeladen. Dabei stellten Dirk und Gitta Huntemann, Ralf Wenzel und Ulrich Kettler den etwas mehr als 25 Gästen eigene Ideen vor. Genau so wichtig ist es ihnen aber, die unterschiedlichen Akteure vor Ort miteinander ins Gespräch zu bringen. Gern ließen sie deshalb Bernd Binsack sowie Rüdiger Meyer-Pilz und Andre Kutsche vorstellen, was Jugendförderung und Werbegemeinschaft umtreibt.

"Wir haben ein reges Vereinsleben, mit Kindergarten, Schule und Geschäften eine gute Infrastruktur. Der historische Ortskern ist Magnet für Reisende und Touristen", fasst Ralf Wenzel zusammen. "Ist das Angebot aber attraktiv und zeitgemäß genug?". Ja und nein, finden die Mitglieder der Arbeitsgruppe. Ihr Ziel ist es, Ideen von Vereinen, Personen und Firmen zu sammeln, im Dorfgespräch zu bewerten und Projekte dann gemeinschaftlich umzusetzen. "Wir wollen schon die Kümmerer sein. Unser großer Wunsch ist es aber, Mitstreiter zu finden", erklärt Ralf Wenzel.

Angegangen wurde schon die Internetseite www.levern.de als interaktive Plattform zum Informationsaustausch, die nun mit weiterem Leben gefüllt werden soll. Als nächstes könne man sich die Gestaltung des Schulgeländes vorstellen. "Es tut sich dort sowieso etwas, weil dort Parkplätze für die Verwaltung entstehen sollen", weiß Dirk Huntemann. Der Platz werde jetzt schon vom Förderverein der Grundschule und dem TV "Frisch auf" Levern genutzt. Da würden sie gern etwas draufsetzen, um das Gelände weiter mit Leben zu füllen.

Auch können sich die Mitglieder der Arbeitsgruppe eine Schlittschuhbahn und einen Schwimmteich für Levern vorstellen. Letzterer sorgte für einige Diskussion. "Wir wissen auch, es gibt mindestens zehn Argumente dagegen, aber es lassen sich bestimmt auch zehn dafür finden", so Ralf Wenzel.

"Es ist schön, dass es ein Gremium gibt, in das wir unsere Ideen hineintragen können", erklärt Andre Kutsche. Der Werbegemeinschaft ist wichtig zu erfahren, ob die Ansätze zur Weiterentwicklung von Frühlingsfest, Herbst- und Weihnachtsmarkt das seien, was die Menschen wollten.

Einiges sei interessant, anderes verursache bei ihm Kopfschütteln, merkt Paul Dingemann an. Seiner Meinung werde das Pferd von hinten aufgezäumt, wenn ohne Geld über Ideen gesprochen werde. Es sei wichtig, dass überhaupt Ideen kämen. Da dürfte dann auch mal gesponnen werden, macht Ingrid Hölscher der Arbeitsgruppe Mut. Aus den Treffen den Projektdruck herauszunehmen, regt Jürgen Lückermann an. Eine Art "Dorfschmiede", ein Platz zum Arbeiten und Ideen finden, kann sich auch die Arbeitsgruppe vorstellen. "Wir freuen uns auf Hinweise, wo etwas leersteht, das für diese Zwecke genutzt werden könnte", sagt Ralf Wenzel.

Einen neuen offenen Treff für Kinder und Jugendliche gibt es in Levern schon. Gemeindejugendförderung und CVJM laden zunächst probeweise dienstags (das nächste Mal am 2. Juli von 16 bis 17.30 Uhr) ins Gemeindehaus ein. Zehn- bis etwa 14-Jährige können dann im Kellergeschoss des Hauses darten, kickern, Billard spielen oder einfach nur chillen. "Wir möchten die Jugendarbeit in den Ortschaften stärken", erklärt Jugendförderer Bernd Binsack. Wenn der Treff ankomme, solle daraus nach den Sommerferien eine Dauereinrichtung werden. Die Dorfgespräche sollen auch in jedem Fall fortgesetzt werden. Der nächste Termin wird rechtzeitig in der Presse bekannt gegeben.

Copyright © Neue Westfälische 2019
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group