Auch Stemwede bekommt neues Bauland. Das geplante neue Wohnquartier in Levern etwa schließt sich an die vorhandene Siedlung am Kalberkamp an. - © Archiv Joern Spreen-Ledebur
Auch Stemwede bekommt neues Bauland. Das geplante neue Wohnquartier in Levern etwa schließt sich an die vorhandene Siedlung am Kalberkamp an. | © Archiv Joern Spreen-Ledebur

NW Plus Logo Kommentar Diskussion um Neubaugebiet: So verschwendet man Steuergeld

In Stemwede gab es einen Architekten-Wettbewerb für ein Neubaugebiet. Kaum etwas davon wird umgesetzt. Welchen Sinn machte der Wettbewerb, fragt unser Autor.

Joern Spreen-Ledebur

Ein Bielefelder Planungsbüro hat seinen Entwurf für ein neues Leverner Wohngebiet vorgelegt. Dafür wird natürlich gutes Ackerland versiegelt. Das Bielefelder Büro hat über den siegreichen Architekten-Entwurf für dieses so genannte „Quartier am historischen Ortskern“ ein vernichtendes Urteil gefällt: Für urbane Bereiche geeignet, aber nicht für Stemwede. Lesen Sie hier den Haupttext: Wo im Kreis Minden-Lübbecke ein neues Wohngebiet entstehen soll Warum eigentlich nicht, da ging das Bielefelder Büro in seiner Begründung nicht in die Tiefe...

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

  • einmalig für 24 Monate

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

Newsletter Lübbecker Land

Im Lübbecker Land sind wir für Sie ganz nah dran an den Themen, die Sie interessieren. Aktuelle Nachrichten, spannende Geschichten, wichtige Infos. Das alles senden wir Ihnen zwei Mal in der Woche, immer am Dienstag und am Donnerstag, in unserem Newsletter zu.

Wunderbar. Fast geschafft!