Das Oppenweher Moor ist ein international bedeutender Rastplatz für Kraniche. - © Naturpark Dümmer
Das Oppenweher Moor ist ein international bedeutender Rastplatz für Kraniche. | © Naturpark Dümmer
NW Plus Logo Stemwede

Schlappe für Windkraft-Investoren: Klage zurückgewiesen

Im Norden Stemwedes wollen Investoren Windräder bauen. Die Gemeinde hatte den Kreis gebeten, eine Entscheidung zurückzustellen. Dagegen klagten die Investoren.

Joern Spreen-Ledebur

Stemwede/Münster. Das Oberverwaltungsgericht NRW befasst sich mit Windrad-Planungen im Nordkreis: Die Firma Westwind möchte im Norden Oppendorfs acht große Windräder bauen. Daran sollen sich auf Brockumer Gebiet weitere 21 Anlagen anschließen. Konkrete Anlagen-Größen hatte Westwind in der Bauvoranfrage nicht genannt. Die Firma aus Kirchdorf im Landkreis Diepholz hatte maximale Größen genannt. Demnach könnten die Anlagen rund 250 Meter hoch werden. Die Gemeinde Stemwede arbeitet derweil an einem neuen Flächennutzungsplan, mit dem Vorranggebiete für die Windkraft-Nutzung dargestellt werden...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

Newsletter Lübbecker Land

Im Lübbecker Land sind wir für Sie ganz nah dran an den Themen, die Sie interessieren. Aktuelle Nachrichten, spannende Geschichten, wichtige Infos. Das alles senden wir Ihnen zwei Mal in der Woche, immer am Dienstag und am Donnerstag, in unserem Newsletter zu.

Wunderbar. Fast geschafft!

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG