Der Auto-Zulieferer ZF Friedrichshafen in Dielingen ist größter Arbeitgeber in Stemwede. - © Joern Spreen-Ledebur
Der Auto-Zulieferer ZF Friedrichshafen in Dielingen ist größter Arbeitgeber in Stemwede. | © Joern Spreen-Ledebur

NW Plus Logo Stellungnahme von ZF Friedrichshafen Autozulieferer ZF: Stehen mehr als 1.000 Arbeitsplätze auf der Kippe?

Unternehmensleitung und Arbeitnehmervertreter wollen die Zukunftsfähigkeit der Standorte am Dümmer sichern. Aber: Auf jeden Fall fallen Stellen weg.

Frank Hartmann

Stemwede. Vor zwei Wochen, als nw.de berichtete, dass der Auto-Zulieferer Jobs rund um den Dümmer streichen und ein Werk verkaufen will, gab der Konzern sich wortkarg: Ein ZF-Sprecher sagte, es gebe aktuell keine Entwicklungen, „die wir zum jetzigen Zeitpunkt kommunizieren wollen". Der richtige Zeitpunkt scheint jetzt gekommen: Am Dienstag veröffentlichte das Unternehmen ZF Friedrichshafen AG, das zu den großen Zulieferern der Autoindustrie gehört, eine lange Stellungnahme zu aktuellen Entscheidungen. Demzufolge haben sich Leitung und Arbeitnehmervertreter des Multidivisionsstandorts Lemförde (MDS) auf wesentliche Eckpunkte geeinigt, die die Zukunftsfähigkeit der Standorte am Dümmer sichern soll.

Jetzt weiterlesen

Unsere Empfehlung
Spar-Aktion
5 € 9,90 € / Monat
  • Ein Jahr rund die Hälfte sparen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten

Sicher und bequem zahlen

Paypal Sepa Visa

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

Newsletter Lübbecker Land

Im Lübbecker Land sind wir für Sie ganz nah dran an den Themen, die Sie interessieren. Aktuelle Nachrichten, spannende Geschichten, wichtige Infos. Das alles senden wir Ihnen zwei Mal in der Woche, immer am Dienstag und am Donnerstag, in unserem Newsletter zu.

Wunderbar. Fast geschafft!