Eine Hecke aus Kirschlorbeer - vor allem in Neubaugebieten ist sie sehr beliebt. - © Andreas Frücht
Eine Hecke aus Kirschlorbeer - vor allem in Neubaugebieten ist sie sehr beliebt. | © Andreas Frücht
NW Plus Logo Lübbecker Land

Wirbel um Kirschlorbeer: Soll die Pflanze auch hier verboten werden?

Vor allem in Neubaugebieten ist die Heckenpflanze beliebt. Umweltschützer sehen sie als "Verbrechen an der Natur". Von einem Verbot wie im Kreis Gütersloh aber hält der hiesige Nabu nichts.

Sandra Spieker

Lübbecker Land. „Wer Kirschlorbeerhecken pflanzt, begeht ein Verbrechen an der Natur." Diese drastische Aussage stammt von Sönke Hofmann, Geschäftsführer des Naturschutzbundes (Nabu) in Bremen. Selbst eine Betonmauer sei ökologisch wertvoller – auf der würden mit der Zeit wenigstens Flechten und Moose wachsen. Der Nabu warnt seit Jahren vor der „hochgiftigen, ökologischen Pest". Dennoch ziert die immergrüne Pflanze mit den festen Blättern gerade in Neubaugebieten oft die Gartenbegrenzungen – auch im Lübbecker Land. Einmal im Jahr schneiden – fertig...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

Newsletter Lübbecker Land

Im Lübbecker Land sind wir für Sie ganz nah dran an den Themen, die Sie interessieren. Aktuelle Nachrichten, spannende Geschichten, wichtige Infos. Das alles senden wir Ihnen zwei Mal in der Woche, immer am Dienstag und am Donnerstag, in unserem Newsletter zu.

Wunderbar. Fast geschafft!