In der Saison rollen viele Gülle-Transporter durch den Kreis - so wie hier in Stemwede. Auch jetzt sind die Tanker noch unterwegs. - © Joern Spreen-Ledebur
In der Saison rollen viele Gülle-Transporter durch den Kreis - so wie hier in Stemwede. Auch jetzt sind die Tanker noch unterwegs. | © Joern Spreen-Ledebur

NW Plus Logo Lübbecker Land Warum "fremde" Gülle in den Kreis transportiert wird

In den vorigen Wochen hatte es den Anschein, als ob jeder zweite Lkw im Kreisgebiet ein Gülletransporter war. Kreislandwirt Rainer Meyer erklärt, was es mit der "Stinkerei" auf sich hat.

Joern Spreen-Ledebur

Rahden/Stemwede. Die Regenfälle in den ersten Monaten dieses Jahres haben dem Grundwasser gut getan. In den vergangenen Wochen war es weitgehend trocken und damit hatten für die Landwirte die Arbeiten auf den Feldern begonnen. Und wie jedes Jahr baten sie in der Frühjahrs-Mitteilung des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes die Bürger um Verständnis für "Geruchsbelästigungen". Für viele Bürger aber riecht es nicht, sondern stinkt es. Gefühlt war in den vergangenen Wochen mehr als die Hälfte aller Lastwagen, die unterwegs waren, ein Gülletransporter...

Jetzt weiterlesen?

Webabo abschließen und 1. Monat gratis lesen

9,90€/Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Jahresabo abschließen und dauerhaft sparen

99€/Jahr
  • Alle Artikel frei
  • 19,80€ im Jahresabo sparen

realisiert durch evolver group