0

Stemwede "Es gibt noch Luft nach oben"

Junges Ehrenamt: Stemweder engagieren sich für die Jugend in den Ortschaften

Von Sonja Rohlfing (Text) und Frederike Reddehase (Fotos)
31.08.2014 | Stand 29.08.2014, 19:46 Uhr

Ich möchte Kinder und Jugendliche durch den CVJM und die kirchlichen Gruppen fördern. - © FOTO: FREDERIKE REDDEHASE
Ich möchte Kinder und Jugendliche durch den CVJM und die kirchlichen Gruppen fördern. | © FOTO: FREDERIKE REDDEHASE

Stemwede-Levern. Angebote für junge Menschen zu schaffen, das haben sich die Leverner schon früh auf die Fahnen geschrieben. Bereits 1913 nahmen sich die Gründer des Turnvereins "Frisch Auf" Levern vor, vor allem die Jugend in den Ortschaften des Amtes Levern anzusprechen. Das Turnen ist aber längst nicht das einzige Angebot für Kinder und Jugendliche im Stiftsort geblieben.

Die rund 400 Kinder und Jugendlichen in Levern können direkt vor der Haustür auswählen zwischen Volleyball, Fußball, Kinderturnen oder Breitensport. Darüber hinaus finden unter 18-Jährige beim CVJM, im Schützenverein oder im Spielmannzug des Schützenvereins Angebote für ihre Altersgruppe. Für die Aktivitäten stellt die Gemeinde Stemwede den Sportplatz an der L 770, die Turnhalle mit Spiel- und Sportgelände an der Grundschule sowie die Sport- und Festhalle in Levern zur Verfügung.

Die beiden CVJM-Gruppen in Levern haben ihren Treffpunkt im Gemeindehaus. Insgesamt gibt es in Stemwede zehn Kinderkreise und Jungschargruppen in den vier evangelischen Kirchengemeinden, die Woche für Woche rund 100 Kinder ansprechen, teilt Jugendreferent Andreas Hoffmann mit. Der offene Jugendtreff des CVJM in Kooperation mit der Gemeindejugendförderung ist mit Weggang des Gemeindejugendpflegers Bernd Binsack eingeschlafen. Die Stelle sei jetzt aber wieder besetzt, so dass man sehen werde, was sich neu entwickeln lasse, merkt Andreas Hoffmann an.

Sowohl der TV "Frisch Auf" Levern als auch der TuS Levern liegen mit ihrem Anteil an jugendlichen Mitgliedern über dem Durchschnitt der Stemweder Sportvereine. Im TV Levern sind etwa 130 der 500 Mitglieder Kinder und Jugendliche. Das entspricht rund 25 Prozent.

Mit 33 Prozent ist der Anteil im TuS Levern noch höher. Der Verein spricht durch die Fußball-Abteilung vor allem Jungen an. 94 der 116 jugendlichen Mitglieder sind männlich laut offizieller Mitgliedsstatistik von 2013. Im Gemeindedurchschnitt sind zirka 23 Prozent der Vereinsmitglieder 18 Jahre und jünger.

Für "grundsätzlich gut aufgestellt" hält Dirk Huntemann das Angebot für Kinder und Jugendliche. In seine persönliche Meinung schließt der Vater aus Levern die um den Stiftsort liegenden Dörfer mit ein.

Ich möchte mit Jugendlichen Herausforderungen angehen und ihnen die Chance geben, Ziele zu erreichen und in der Gruppe stark zu sein. Glückliche Gesichter motivieren mich für die Arbeit. - © FOTO: FREDERIKE REDDEHASE
Ich möchte mit Jugendlichen Herausforderungen angehen und ihnen die Chance geben, Ziele zu erreichen und in der Gruppe stark zu sein. Glückliche Gesichter motivieren mich für die Arbeit. | © FOTO: FREDERIKE REDDEHASE

"Es gibt aber noch Luft nach oben", vertritt das Mitglied der Arbeitsgruppe Dorfentwicklung unter dem Dach des Heimatvereins.

Ein Anlaufpunkt für Teenager, bessere Absprachen oder Kooperationen und weniger Abhängigkeit vom "Taxi Mama" wären in seinen Augen wünschenswert. "Es gibt tolle Initiativen, aber sie sind auf zu wenige Schultern verteilt", stellt er außerdem fest.

Eine große Herausforderung für die Vereine ist es in der Tat, neben der Gewinnung und Bindung junger Menschen als Mitglieder, neue Übungsleiter und Ehrenamtliche aufzubauen.

Wie viel Arbeitskraft nötig ist, um den Vereinsbetrieb aufrecht zu erhalten und somit das Leben in der Gemeinde mit Vielfalt zu füllen, wird eine Plakat-Aktion in Stemwede zum Jahr des jungen Ehrenamts im Kreis Minden-Lübbecke zeigen. Lars Schulz, Silvia Kroll und Frederike Reddehase vom Orgateam "Arbeitsgemeinschaft Ehrenamt Stemwede" werden mit dem Projekt den fleißigen Helfern aus der Gemeinde ein Gesicht geben.

Copyright © Neue Westfälische 2019
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group