Der Rahdener Arzt Wolfgang Adam kiritisiert den Vorstand der Mühlenkreiskliniken und wirft ihm vor, einen Neubau durchdrücken zu wollen. - © Joern Spreen-Ledebur
Der Rahdener Arzt Wolfgang Adam kiritisiert den Vorstand der Mühlenkreiskliniken und wirft ihm vor, einen Neubau durchdrücken zu wollen. | © Joern Spreen-Ledebur

NW Plus Logo Umstrittene Pläne der MKK Rahdener Arzt kritisiert Klinik-Neubau: Bürger statt Politiker sollen entscheiden

Der Mediziner Wolfgang Adam greift den MKK-Vorstand an und wirft ihm vor, einen Neubau durchdrücken zu wollen. Der bekannte Arzt setzt auf eine andere Entwicklung.

Joern Spreen-Ledebur

Rahden. Die Mühlenkreiskliniken (MKK) wollen die Krankenhäuser Lübbecke und Rahden an einem gemeinsamen Standort zusammenlegen. Dem Willen des kreiseigenen Konzerns hatte der Kreistag zugestimmt und die frühere Landrätin Anna Bölling (CDU) hatte sich von Anfang an auf die Seite der MKK-Planungen geschlagen und nicht die Prüfung von Alternativen erwogen. Aus der MKK-Debatte ist Bölling nun raus: Nach nicht einmal zwei Amtsjahren wechselte sie nun als Regierungspräsidentin nach Detmold.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Herbst-Deal
99 € 69 €
  • Alle Artikel lesen - ein ganzes Jahr mit 30 € Sparvorteil

2-Jahres-Abo
169 €
  • Mehr als 65 € sparen

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

Newsletter Lübbecker Land

Im Lübbecker Land sind wir für Sie ganz nah dran an den Themen, die Sie interessieren. Aktuelle Nachrichten, spannende Geschichten, wichtige Infos. Das alles senden wir Ihnen zwei Mal in der Woche, immer am Dienstag und am Donnerstag, in unserem Newsletter zu.

Wunderbar. Fast geschafft!