Der angeklagte Mann wurde von der Polizei am Arbeitsplatz abgeholt und zur Verhandlung zum Rahdener Amtsgericht gebracht. - © Symbolbild Joern Spreen-Ledebur
Der angeklagte Mann wurde von der Polizei am Arbeitsplatz abgeholt und zur Verhandlung zum Rahdener Amtsgericht gebracht. | © Symbolbild Joern Spreen-Ledebur

NW Plus Logo Rahden Auf den Wodka geschoben: Ex-Mann soll Frau mit Erschießung gedroht haben

Ein Mann soll seiner ehemaligen Partnerin gedroht haben, sie zu erschießen. Für den Prozess ging es für ihn mit der Polizei vom Arbeitsplatz direkt auf die Anklagebank.

Joern Spreen-Ledebur

Rahden. Beginnt vor dem Rahdener Amtsgericht eine Verhandlung, dann werden alle Beteiligten in den Gerichtssaal gerufen. So war das auch beim Verfahren gegen einen 33-jährigen Mann aus Espelkamp. Alle Beteiligten kamen nach dem Aufruf in den Saal – nur der Angeklagte nicht.Eine Stunde später war der Mann dann da. Die Polizei hatte ihn auf Bitten von Richterin Hildebrand abgeholt. Vom Arbeitsplatz ging es direkt auf die Anklagebank. „Ich weiß gar nicht, worum es geht“, beschwerte sich der 33-jährige Angeklagte...

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

  • einmalig für 24 Monate

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

Newsletter Lübbecker Land

Im Lübbecker Land sind wir für Sie ganz nah dran an den Themen, die Sie interessieren. Aktuelle Nachrichten, spannende Geschichten, wichtige Infos. Das alles senden wir Ihnen zwei Mal in der Woche, immer am Dienstag und am Donnerstag, in unserem Newsletter zu.

Wunderbar. Fast geschafft!