Stefan Rose, Rolf Klasing und Dorothee Brandt engagieren sich im Vorstand des neuen SPD-Ortsvereins Rahden. Das Trio möchte alle Mitglieder mitnehmen und neue Mitstreiter gewinnen. - © Joern Spreen-Ledebur
Stefan Rose, Rolf Klasing und Dorothee Brandt engagieren sich im Vorstand des neuen SPD-Ortsvereins Rahden. Das Trio möchte alle Mitglieder mitnehmen und neue Mitstreiter gewinnen. | © Joern Spreen-Ledebur

NW Plus Logo Rahden Aufbruch statt Trauer über alte Zeiten: Sozialdemokraten freuen sich

Die Fusion der vier Rahdener SPD-Ortsvereine war umstritten. Der neue Vorstand lässt die Vergangenheit ruhen und schaut nach vorn. Themen gibt's genug.

Joern Spreen-Ledebur
Sonja Rohlfing

Rahden. Aus vier mach eins: Zu Beginn dieses Jahres haben sich die bisherigen SPD-Ortsvereine in der Stadt Rahden zu einem stadtweiten Ortsverein zusammengeschlossen. Das lief nicht ganz rund, Teile des bisherigen SPD-Ortsvereins wehren sich vor der Landesschiedskommission gegen die Fusion.

Der Vorstand des neuen Ortsvereins will hinter sich lassen, „was vorher war. Wir gucken nach vorn“, sagen der neue Vorsitzende Stefan Rose, Kassierer Rolf Klasing und die Mitgliederbeauftragte Dorothee Brandt. Dorothee Brandt gehört der SPD-Ratsfraktion an, Stefan Rose ist seit zwei Jahren in der SPD und Rolf Klasing zählt zu den SPD-Urgesteinen in Rahden und war einige Jahre Ratsmitglied.

Mitgliedern nichts überstülpen

Bei der konstituierenden Versammlung hinter verschlossenen Türen wurde Ende Januar ein schlanker Vorstand gewählt – mit Stefan Rose an der Spitze und seinen Vertretern Stefan Meyer und Martina Berner. Kassierer ist Rolf Klasing, Dorothee Brandt ist Mitgliederbeauftragte. Der schlanke Vorstand zum Start entspreche den Statuten der SPD, merkten Rose, Klasing und Brandt an.

Im Lauf des Verfahrens sollten alle Mitglieder die Möglichkeit haben, sich einzubringen. Der Vorstand sollte den Mitgliedern nicht „beim ersten Treffen übergestülpt werden“. Bei einer weiteren Versammlung sollten weitere Vorstandsmitglieder gewählt und die Satzung verabschiedet werden.

"Wir wollen Zeichen setzen"

„Es gab ja die Projektgruppe und die Frage, wer bereit ist, den neuen Ortsverein zu leiten“, sagen Rose und Klasing. „Wir sind dankbar, dass man uns Fünf das Vertrauen ausgesprochen hat, den weiteren Weg zu gehen.“ Zurückblicken wollen die jetzigen Vorstandsmitglieder nicht – fast nicht. „Wir gucken nach vorn. Wir wollen Zeichen setzen. Wir sind eigentlich sehr traurig, dass es in der Vorgeschichte so lief.“

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Herbst-Deal
99 € 69 €
  • Alle Artikel lesen - ein ganzes Jahr mit 30 € Sparvorteil

2-Jahres-Abo
169 €
  • Mehr als 65 € sparen

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

Newsletter Lübbecker Land

Im Lübbecker Land sind wir für Sie ganz nah dran an den Themen, die Sie interessieren. Aktuelle Nachrichten, spannende Geschichten, wichtige Infos. Das alles senden wir Ihnen zwei Mal in der Woche, immer am Dienstag und am Donnerstag, in unserem Newsletter zu.

Wunderbar. Fast geschafft!