Laut und warm: Ein Flexstrom-Motor in der Pr. Ströher Biogas-Anlage leistet etwa 1.400 PS, merkt Christian Aukamp an. Die Anlage versorgt Teile von Pr. Ströhen mit Nahwärme. - © Archiv Joern Spreen-Ledebur
Laut und warm: Ein Flexstrom-Motor in der Pr. Ströher Biogas-Anlage leistet etwa 1.400 PS, merkt Christian Aukamp an. Die Anlage versorgt Teile von Pr. Ströhen mit Nahwärme. | © Archiv Joern Spreen-Ledebur

NW Plus Logo Rahden Wärme und Strom – ohne Öl und Gas

Klimaneutrale Stadt? Rahden macht sich auf den Weg

Joern Spreen-Ledebur

Rahden. Die Sekundarschule Rahden wird erweitert. Die Architekten hatten auch wegen des guten Mikroklimas zu einem begrünten Dach auf dem Klassentrakt geraten. Das aber scheiterte im Stadtrat an den Nein-Stimmen von CDU und AfD. Das Verfahren zur Ausweisung von Flächen für die Windkraft war vor Jahren von den Christdemokraten gestoppt worden. Nun aber soll geprüft werden, ob die Stadt Rahden klimaneutral werden kann. Für die Erstellung eines entsprechenden Konzeptes soll die Stadt einen Zuschussantrag bestellen. So beschloss es der Stadtrat...

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

  • einmalig für 24 Monate

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

Newsletter Lübbecker Land

Im Lübbecker Land sind wir für Sie ganz nah dran an den Themen, die Sie interessieren. Aktuelle Nachrichten, spannende Geschichten, wichtige Infos. Das alles senden wir Ihnen zwei Mal in der Woche, immer am Dienstag und am Donnerstag, in unserem Newsletter zu.

Wunderbar. Fast geschafft!